Das könnte Sie auch interessieren:

POL-HH: 190516-4. Öffentlichkeitsfahndung mit Lichtbildern nach Raub in Hamburg-Eppendorf (siehe auch Pressemitteilung 190307-4.)

Hamburg (ots) - Tatzeit: 06.03.2019, 21:50 Uhr Tatort: Hamburg-Eppendorf, Hegestraße Nach einem Raub ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

POL-ROW: ++ Öffentlichkeitsfahndung nach vermisstem Mann: Wo ist Detlef Kubski? ++

Rotenburg (ots) - Öffentlichkeitsfahndung nach vermisstem Mann: Wo ist Detlef Kubski? ## Foto in der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main

02.01.2018 – 12:24

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 180102 - 0017 Frankfurt: Ankündigung Pressetermin Stadt Frankfurt am Main/Polizei Frankfurt

Frankfurt (ots)

Sicherheit in Frankfurt am Main hat hohe Priorität

Ankündigung Pressetermin: Am Mittwoch, 03. Januar 2018, 10:30 Uhr, Opernplatz / Brunnen

Stadtrat Frank und Polizeipräsident Bereswill setzen erste Maßnahme für temporären Zufahrtsschutz an öffentlichen Plätzen um

Menschenmengen sind als "weiche Ziele" einer latent hohen Gefährdung hinsichtlich terroristischer Angriffe durch Nutzung von großen Kraftfahrzeugen ausgesetzt. Dies trifft nicht nur auf Veranstaltungen im öffentlichen Raum, sondern auch auf den allgemeinen Geschäftsverkehr und Tagesverlauf zu, wie leider auch aus jüngster Vergangenheit aus mehreren europäischen Metropolen präsent ist.

Seit geraumer Zeit werden auch in Frankfurt am Main seitens der Sicherheitsorgane besonders gefährdete Orte analysiert und Vorschläge erarbeitet, wie durch Schutzmaßnahmen die Sicherheit verbessert werden kann.

Als erste Maßnahme werden nunmehr mobile temporäre Zufahrtsblockaden an öffentlichen Plätzen und Zufahrten für Fußgängerzonen im Innenstadtbereich eingerichtet. Das sind zunächst der Opernplatz und Zufahrten zur Fressgass und der Hauptwache.

Sicherheitsdezernent Markus Frank und Polizeipräsident Gerhard Bereswill begleiten diese Maßnahmen, die durch die städtische Tourismus + Congress GmbH (TCF) umgesetzt und koordiniert werden. Die vorhandenen Betonsperren, die im Rahmen der Silvesterfeierlichkeiten die Menschen am Mainufer geschützt haben und zuvor auch im Weihnachtsmarktbereich zum Einsatz kamen, werden hierbei statt einer Zwischenlagerung nunmehr einer sinnvollen Zwischennutzung zugeführt, bis an den neuralgischen Orten stationäre Zufahrtssperren installiert werden können, die sich auch stadtplanerisch optimiert in das Stadtbild einfügen.

Der Pressetermin ist für eine Bildberichtserstattung besonders geeignet.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung