Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

29.11.2017 – 09:49

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 171129 - 1279 Frankfurt-Preungesheim: Explosion in Wohnung

Frankfurt (ots)

(ka) Am Dienstagabend hantierte ein 45-Jähriger in seiner Wohnung in der Renettenstraße mit Selbstlaboraten und führte dadurch eine Explosion herbei. Der Mann wurde dabei schwer verletzt.

Gegen 19.30 Uhr meldeten die Nachbarn des 45-jährigen deutschen Staatsbürgers einen lauten Knall. Dieser hatte zuvor in seiner Wohnung mit explosionsfähigen Selbstlaboraten experimentiert. Der Mann wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach aktuellem Kenntnisstand wird er sein Gehör, ein Auge und seine rechte Hand verlieren.

Die Bewohner des Mehrfamilienhauses wurden zwischenzeitlich evakuiert, während Polizisten die Wohnung nach weiteren Selbstlaboraten durchsuchten. Die aufgefundenen Chemikalien wurden durch die Beamten sichergestellt. Anschließend konnten die Nachbarn wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Lediglich die Wohnung des 45-Jährigen wurde durch die Explosion leicht verwüstet. Der Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Weitere Personen wurden nicht verletzt.

Über den 45-Jährigen liegen keine polizeilichen Erkenntnisse vor. Die Ermittlungen bezüglich des Hintergrundes der Explosion dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung