Dachstuhlbrand Offerstraße

FW-Velbert: Dachstuhl brennt

Velbert (ots) - Zu einem Dachstuhlbrand wurden alle ehrenamtlichen Kräfte des Einsatzbereiches Mitte sowie die ...

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 020809 - Pressemitteilung, Polizeipressestelle Frankfurt/M.

    Frankfurt (ots) - Pressebericht vom 9. August 2002


  20809 - 0845        Innenstadt: Tödlicher Arbeitsunfall.

  Am gestrigen Nachmittag, gegen 13.30 Uhr ereignete sich in der   Frankfurter Innenstadt, im Bereich des Fahrtor Ecke Mainkai ein   Arbeitsunfall, bei dem ein 39-jähriger Schlosser aus Mainz ums Leben kam. Nach den bisherigen polizeilichen Ermittlungen sollte der 39-Jährige  im Auftrage eines Arbeitgebers, einer Elektrofirma, Stromkabel zu  einem Verteilerkasten für die Sportveranstaltung "Ironman" verlegen.  Dieser war allerdings bereits an das Stromnetz angeschlossen.  Offensichtlich wollte der Verunglückte Kabel in dem Kasten anklemmen,  wobei er einen tödlichen Stromschlag erlitt. Für die Klärung des weiteren Sachverhaltes suchen die mit dem Fall   befassten Ermittler des Fachkommissariates Zeugen, die das Unglück   beobachtet haben. Diese werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst  unter der Tel.-Nr. 069-755-54210, oder bei einer anderen  Polizeidienststelle zu melden. (Jürgen Linker/-82113).

020809 - 0846 Höchst: Rauschgifttoter in Wohnung gefunden

  Ein 41 Jahre alter Mann ist das 21. Drogenopfer in diesem Jahr in   Frankfurt (Vergleichszeitraum vergangenen Jahr 22 Rauschgiftopfer). Der Mann war in den gestrigen Abendstunden von einer Zeugin leblos in  einer Wohnung in der Bolongarostraße aufgefunden worden. Ein   verständigter Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Erst am vergangenen Mittwoch war der 41-Jährige aus einer   Justizvollzugsanstalt, wo er eine Haftstrafe abgesessen hatte,   entlassen worden. Seine erste Anlaufstelle war offenbar die   Drogenszene des Frankfurter Bahnhofsgebietes, wo er Crack, Kokain   sowie verschiedene Ausweichmittel erwarb und konsumierte. Als   Schlafstätte wählte der Mann die Wohnung einer   Gefängnisbekanntschaft. Dort wohnt auch die Lebensgefährtin der   Bekanntschaft. Nach deren Angaben sei er nach dem Konsum von Kokain   und Crack gegen 13.00 Uhr eingeschlafen. Gegen 20.00 Uhr wurde er   dann leblos aufgefunden. Der 41-Jährige war in zahlreichen Fällen strafrechtlich in  Erscheinung getreten.(Karlheinz Wagner/-82115).

  Bereitschaftsdienst:  Karlheinz Wagner, Telefon: 06107-3913, Handy:   0177-2369778 (nach 17.00 Uhr).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: