Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main

19.04.2017 – 17:05

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 170419 - 409 Frankfurt-Höchst: Körperverletzung

Frankfurt (ots)

(fue) Am Mittwoch, den 19. April 2017, gegen 10.05 Uhr, war eine 33-jährige Frau aus Flörsheim mit ihrem Peugeot-Pkw auf der Hospitalstraße unterwegs.

Aus bislang noch unbekannten Gründen geriet die 33-Jährige mit ihrem Bekannten, einem 36-jährigen Flörsheimer, in Streit. In dessen Verlauf begann der 36-Jährige, die Frau vom Rücksitz aus zu schlagen. Die 33-Jährige verlor kurzzeitig die Kontrolle über den Pkw, leitete eine Vollbremsung ein und brachte den Wagen so zum Stillstand.

Ein dem Peugeot folgender 46-jähriger Frankfurter konnte nur ebenfalls mit einer Vollbremsung einen Zusammenstoß der beiden Pkw verhindern. Der Frankfurter begab sich dann zu der Flörsheimerin, um nachzufragen, ob diese Hilfe benötige. Daraufhin stieg der 36-Jährige aus dem Wagen und verpasste dem Frankfurter einen Faustschlag ins Gesicht. Der 46-Jährige wurde dabei verletzt.

Gegenüber der hinzugezogenen Polizeistreife verhielt sich der 36-Jährige ebenfalls äußerst aggressiv und bedrohte den Beamten mit dem Tode. Nachdem er überwältigt und gefesselt werden konnte, bedrohte er vom Rücksitz des Streifenwagens aus fortgesetzt die Beamten weiter mit dem Tode.

Er wird sich nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Körperverletzung sowie Bedrohung mit dem Tode und Widerstand gegen Polizeibeamte zu verantworten haben.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung