Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 020614 Pressemeldungen Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Pressestelle

    Frankfurt (ots) - Pressebericht vom 14. Juni 2002

  020614 - 0644 Frankfurt-Bergen-Enkheim: Raub in Elektrolager.

  Am Freitag, den 14. Juni 2002, gegen 14.15 Uhr erschien ein   32jähriger Wachmann beim 18. Polizeirevier und erklärte, überfallen   worden zu sein. Demnach saß er kurz zuvor in seinem Wagen in der Borsigallee und  wachte über die Lagerhalle einer Elektronikfirma. Gegen 03.30 Uhr seien plötzlich vier bewaffnete und maskierte Täter   an seinem Wagen erschienen, hätten ihn herausgezogen, mit   Paketklebeband die Hände auf den Rücken gefesselt und den Mund   zugeklebt. Hinter einem in der Nähe befindlichem Gebüsch mußte er   sich auf den Boden legen. Während einer der Unbekannten bei ihm   blieb, begaben sich die anderen zu der Lagerhalle, wo sie große   Mengen an Camcordern und Digitalcameras in einen kleinen, weißen   Transporter verluden. Anschließend entfernten sie sich mit diesem   Fahrzeug. Gemäß den Angaben des Wachmannes habe er sich befreien   können und sei anschließend sofort zum 18. Revier gefahren.

  Die Täter beschreibt er als höchstens 30 Jahre alt, bekleidet mit   hellen Anzügen, eventuell Jogginganzügen, hellen Masken und teilweise  mit Handschuhen.

  Sachdienliche Hinweise erbittet die Frankfurter Polizei unter der   Rufnummer 069-7555128 bzw. 7555050.(Manfred Füllhardt/-8015).

  020614 - 0645 Frankfurt-Sossenheim: Brand eines Altpapiercontainers.

  Ein Zeuge stellte am Donnerstag, den 13. Juni 2002, gegen 23.40 Uhr   den Brand eines Altpapiercontainers in der Carl-Sonnenschein-Straße   fest. Der Zeuge verständigte sofort die Feuerwehr, der es schnell   gelang, den Brand zu löschen. Offensichtlich wurde zur Herbeiführung des Brandes kein Brandbeschleuniger benutzt. Personen wurden nicht   verletzt, der Sachschaden blieb gering. Die Ermittlungen dauern   an.(Manfred Füllhardt/-8015).

  020614 - 0646 Frankfurt-Innenstadt: Festnahme nach Diebstahl.

  Am Donnerstag, den 13. Juni 2002, gegen 21.00 Uhr wollten zwei   Polizeibeamte nach dem Ende ihrer Fußstreife ihren Funkwagen   besteigen, der in der Goethestraße abgestellt war. Hier wurden sie   auf zwei Männer aufmerksam. Einer verfolgte im Laufschritt den   anderen und rief: "Haltet den, der hat geklaut!".

  Die beiden Beamte nahmen nun ebenfalls die Verfolgung auf und konnten  den Flüchtigen, einen 21jährigen Wohnsitzlosen, in der Goethestraße  festnehmen. Sein 25jähriger Verfolger gab an, daß der Festgenommene    kurz zuvor einer 27jährigen in die Handtasche gegriffen hatte, als  diese an einem Brunnen saß und die Tasche neben sich abgestellt  hatte. Bei dem 21jährigen konnten 205,-- Euro Bargeld sowie CS-Gas,  ein Schließfachschlüssel und ein Springmesser sichergestellt werden.  In dem Schließfach in der B-Ebene der Hauptwache  konnte später ein  hochwertiger Anzug sichergestellt werden. Auf dem Weg zum Dienstwagen beleidigte der Festgenommene die Beamten  als "Nazi- und Rassisten-Schweine". In diesem Zusammenhang wird gegen  den Beschuldigten eine Anzeige wegen Beleidigung gefertigt. Im Wagen  versuchte er unter anderem mit seinem Kopf die Scheibe einzuschlagen.  Die Ermittlungen in der Sache dauern an.(Manfred Füllhardt/-8015).

  Bereitschaftsdienst: Manfred Feist, Telefon: 069/50058820 oder   0177-2146141 (ab 17.00 Uhr).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069-755-8044
Fax: 069-755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: