Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressepapier Überfall auf einen Geldtransporter am 25. Februar 2002

Faouzi Boudou



        Frankfurt (ots) - Nach intensiven kriminalpolizeilichen
Ermittlungen im Umfeld des  bekannten Geldtransportfahrers Faouzi
BOUDOU, nach dem bereits seit  gestern öffentlich gefahndet wird,
ist es der Frankfurter Polizei  zwischenzeitlich gelungen, zwei
weitere Mittäter zu identifizieren  und das eigentliche Tatgeschehen
weitgehend zu klären. Bei den  weiteren Tatverdächtigen handelt es
um Gerardo SABATINO (35 Jahre)  und Angelo DELLA PIETRA ( 25 Jahre).

  Gegen alle drei Personen wurden durch die StA Ffm beim Amtsgericht  
Frankfurt am Main Haftbefehle wegen Verdacht des schweren Raubes  
erwirkt.

  Wie den Medien bereits bekannt ist, wurde am 25.02.2002, gegen 08.45
Uhr ein Geldtransporter der Fa. Securitas in Frankfurt am Main  
überfallen. Im Bereich der Max-Pruss-Str., Rebstockgelände,  
überwältigte der Fahrer den Beifahrer und ermöglichte zwei weiteren  
Mittätern den Zustieg zum Fahrzeug. Die Täter steuerten den
Geldtransporter in eine Tiefgarage in der  Franz-Simon-Straße 2 in
Frankfurt-Nied, wobei ihnen zumindest ein  weiterer Täter in einem
angemieteten blauen Audi A 4 Kombi, amtl.  Kennzeichen F- L 2636,
folgte.

  In der Tiefgarage luden die Täter ihre Beute um und flüchteten mit  
dem genannten Audi und einem grünen Fiat Marea Kombi, amtl.  
Kennzeichen  F --F 7989. Die beiden Fluchtfahrzeuge wurden im Zuge
der Fahndungsmaßnahmen am  26.02.2002 um 13.00 Uhr bzw. 14.00 Uhr
von der Polizei in der  Euckenstraße, Höhe Hausnr. 38 (Fiat), sowie
in der Gotenstr. (Audi),  gegenüber Hausnr. 153 aufgefunden. Beide
Fahrzeuge waren  verschlossen.

  In dem Fiat Kombi wurden unter der Abdeckung der Ladefläche
1.485.000  Euro aus der Beute von den Tätern zurückgelassen und
sichergestellt.  Bei der Spurensuche wurden weitere Beweismittel,
unter anderem auch  scharfe Munition und ein Ausweis des 35jährigen
Gerardo SABATINO  aufgefunden. Das Fahrzeug hatte SABATINO am Morgen
des Tattages  (25.02.2002) bei einem Bekannten, einem Frankfurter
Gastwirt,  ausgeliehen.

  In dem abgestellten Audi fanden die Ermittler zahlreiche persönliche
Unterlagen des 23jährigen BOUDOU und des 25jährigen DELLA PIETRA.
Das  Kfz. war von Angelo DELLA PIETRA bereits am 19.01.2002 bei
einer  Frankfurter Autovermietung in der Mainzer Landstraße
angemietet  worden.

  Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, daß SABATINO am 15.02.
diesen Jahres einen Stellplatz in der später für die Tatausführung  
genutzten Tiefgarage angemietet hatte.

  Nach dem bisherigen Ermittlungsergebnis wurden von den Tätern  
insgesamt 8.594.000 Euro geraubt. Da in einem Fluchtfahrzeug  
1.485.000 Euro konfisziert wurden, dürften die Flüchtigen im Besitz  
von 7.109.000 Euro sein. Der Umstand, daß sich die Täter nur eines
Teiles der möglichen Beute  bemächtigt haben, dürfte darauf
zurückzuführen sein, daß der  Abtransport des Bargeldes offenbar ein
Mengen- und Gewichtsproblem  darstellte. Alleine die in dem Fiat
Marea zurückgelassene Geldmenge  wog rund 120 Kilogramm.

  Fahndungsfragen:

  1. Wer hat am 25.02.2002,gegen 08.50 Uhr das Tatgeschehen im Bereich
des Parkplatzes an der Max-Pruss-Str. sowie nachfolgend im  
Tiefgaragenbereich der Franz-Simon-Straße 2 (Stadtteil Nied)  
beobachtet?

  2. Wer hat im Zusammenhang mit der Flucht der Täter in dem grünen  
Kfz. Fiat Marea, F - F 7989 und dem dunkelblauen Audi A 4, F - L
2636  durch die Stadtteile Nied und Höchst bis hin zu den  
Abstellörtlichkeiten verdächtige Wahrnehmungen gemacht?

  3. Wem sind an den Abstellorten der Fluchtfahrzeuge, und zwar in der
Euckenstraße bzw. in der Gotenstraße, Umladevorgänge/Abtransport
der  Beute ggf. in Verbindung mit weiteren Fahrzeugen aufgefallen?    
4. Wer kann Angaben zu den flüchtigen Personen und ihrem derzeitigen
Aufenthaltsort machen?

  5. Wem sind weitere mögliche Mittäter bzw. Kontaktpersonen der  
Tatverdächtigen bekannt?

  Für die Ergreifung der Täter und Wiederbeschaffung des geraubten  
Geldes ist insgesamt eine Belohnung in Höhe von 600.000 Euro  
ausgesetzt.

  Sachdienliche Hinweise, die im Einzelfall auch vertraulich behandelt
werden können, nimmt das Polizeipräsidium Frankfurt am Main unter
der  Tel.-Nr. 069/755-3535  entgegen. Relevante Angaben können auch
jeder  anderen Polizeidienststelle gegeben werden.

Peter Öhm
Kriminaloberrat


  Bilder können abgerufen werden unter  
http://www.newsaktuell.de/polizeipresse/ E-Mail-Adressaten bitte als
Kennwort die eigene E-Mail-Adresse, Ots-Benutzer bitte als Kennwort
polizei_frankfurt@newsaktuell.de  eingeben.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Bilddateien im Internet unter:


Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069-755-8044
Fax: 069-755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
5 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: