Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 011202 - 1382 Innenstadt: Drogendealer floh vor Zugriff der Polizei - Passanten bedrohten festnehmenden Zivilbeamten (8 von 8).

        Frankfurt (ots) - Zwei Beamte des Zivilkommandos des 1.
Polizeireviers gingen einem gezielten Hinweis in einem großen
Kaufhaus auf der Zeil nach. Danach sollte ein junger Mann am
Freitag, gegen 17.20 Uhr in dem im Obergeschoss des Kaufhauses
gelegenen Restaurants seinen Rauschgiftgeschäften nachgehen.  Als
die Polizeibeamten beim Betreten des Gastraumes erkannt wurden,
flüchtete der Gesuchte über den Fahrstuhl ins Erdgeschoss. Hier
sollte seine Festnahme erfolgen. Beim Zugreifen warf er zunächst
zwei Päckchen mit Haschisch weg. Bei der versuchten Festnahme
leistete der Verdächtige derart massiven Widerstand, dass diesem
zunächst unter Zurücklassung seiner Jacke die Flucht gelang. Er
rannte verschiedene Kunden nieder und stieß außerdem noch einige
Verkaufsregale um. Verfolgt von zunächst nur einem Beamten, der den
Flüchtenden am Brockhausbrunnen einholen konnte, versuchte sich
dieser weiterhin dem Zugriff des Polizisten trotz Einsatz von
Pfefferspray zu entziehen. Durch das entstehende Gerangel wurden
auch die Auslagen eines Weihnachtsmarktstandes in Mitleidenschaft
gezogen.  Erst ein Faustschlag ins Gesicht und in den Bauchbereich
stoppte die Flucht des Dealers. Nun bezogen unbeteiligte Passanten
Partei für den Festgenommenen, obwohl sich der Zivilbeamte als
Polizist zu erkennen gab. Dieser wurde nicht nur verbal angegriffen
und beleidigt, sondern einige versuchten auch, den Festgenommenen zu
befreien. Erst als drei private Sicherheitsleute dem Polizeibeamten
zu Hilfe kamen, gelang die sichere Festnahme. Jetzt richteten sich
die Beschimpfungen gegen alle vier Sicherheitskräfte.  Höhepunkt
dieser heiklen Situation war das  Verhalten eines später ebenfalls
festgenommenen 19-jährigen Deutschen. Dieser hatte offensichtlich
vorsätzlich mit einer Schusswaffe aus der Menschenmenge heraus in
Richtung der Festnehmenden geschossen. Der Beamte zog daraufhin
seine Dienstwaffe und forderte den jungen Mann auf, seine Pistole
fallen zu lassen, was dieser dann auch tat. Als weitere uniformierte
Kräfte des 1. Polizeireviers am Festnahmeort eintrafen, erfolgte
auch seine Festnahme. Dabei wurde nicht nur seine
Schreckschusspistole mit Platz- und Gaspatronen sichergestellt,
sondern auch noch etwa 1 Gramm Haschisch. Bei dem ergriffenen Dealer
handelt es sich um einen der Polizei bekannten Straftäter
algerischer Nationalität, der in Breidenbach bei Biedenkopf wohnhaft
ist. In seiner Wohnung konnten die Beamten nochmals rund 50 g
Haschisch auffinden. Er wurde dem Haftstaatsanwalt überstellt. Der
bei dieser Aktion leicht verletzte Zivilbeamte des Reviers konnte
seinen Dienst fortsetzen. (Jürgen Linker/-8044).

  Bereitschaftsdienst: Jürgen Linker, Telefon 06172-44189, Handy
0160-95919036.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Bilddateien im Internet unter:


Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019
Email:

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: