Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 011119 Pressemitteilung 1, PP Frankfurt

        Frankfurt (ots) - 011119 - 1314      Nordend:  Kokain-Dealer
festgenommen.

  Bereits am Freitag abend, dem 16.11.2001, gegen 18.00 Uhr beobachteten zwei Beamte des zivilen Sonderkommandos Nord im Nordend am Luisenplatz einen Opel Kadett aus dem Kreis Offenbach, der mit zwei Personen besetzt war. Sie konnten erkennen, wie eine männliche Person zu dem Fahrzeug ging und etwas übergab, was auf ein Drogengeschäft hindeutete. Anschließend wurde der Pkw über die Berger Straße in die Wittelsbacherallee gesteuert, wo eine polizeiliche Kontrolle erfolgte. Hier wurde hinter dem Steuer ein 36jähriger Offenbacher überprüft, der von seiner 28jährigen Ehefrau begleitet wurde. In dem Fahrzeug entdeckten die Beamten zwei Briefchen mit Kokain. Es erfolgte die vorläufige Festnahme. In ihren späteren Aussagen bestätigten die Festgenommenen den Kauf der Drogen. Parallel zu der Ergreifung des Ehepaares, erfolgte durch eine weitere Streifenbesatzung auch die Festnahme des 27jährigen marokkanischen Drogendealers, der sich dieser Maßnahme gewaltsam entziehen wollte. Bei seiner Vernehmung verweigerte er jegliche Angaben. Der dargestellte Sachverhalt veranlaßte den Haftrichter, den 27jährigen in Untersuchungshaft zu nehmen. Das Fachkommissariat setzt in diesem Fall seine Ermittlungen fort. (Jürgen Linker/ -8012).

  011119 - 1315      Innenstadt:  Crackdealer festgenommen.

  Bereits am Samstag vormittag, dem 17.11.2001, gegen 10.50 Uhr beobachteten Beamte der Sonderdirektion in der B-Ebene am Hauptbahnhof einen verdächtigen Mann. Als sie ihn überprüfen wollten, zog er plötzlich ein Messer und bedrohte die Beamten. Die geschulten Einsatzkräfte einer Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (sie werden z. B. auch bei gewalttätigen Demonstrationen eingesetzt) hatten den Unbekannten schnell niedergerungen und ihm die Handschellen angelegt. Wenig später zeigte sich auch der Grund seiner Aggressivität. In der Jackentasche des Festgenommenen stellten die Beamten 45 Cracksteine fest. Der als 31jähriger Spanier identifizierte Tatverdächtige, ohne festen Wohnsitz, wurde dem Haftrichter mit der Anregung auf Erlaß eines Haftbefehles wegen Drogenhandels überstellt. (Jürgen Linker/ 8012).

  011119 - 1316      Bornheim:  Einbruch in Optikergeschäft.

  Unbekannte Täter brachen in der Nacht von Samstag auf Sonntag (17. - 18.11.2001) in der Berger Straße in einen Optikerladen ein und entwendeten etwa 500 Brillengestelle bzw. Sonnenbrillen. Offensichtlich kamen die Täter über das Dach in das Objekt, nachdem sie das Gitter einer Dachluke gewaltsam entfernt hatten. Nachdem die Einbrecher die Stromzufuhr gezielt unterbrochen hatten, entwendeten sie aus den vorhandenen Regalen und Vitrinen Brillen im geschätzten Gesamtwert von rund 100.000 DM. Hinweise auf die Täter liegen nicht vor. Diesbezüglich dauern die Ermittlungen noch an. (Jürgen Linker/ -8012).

  011119 - 1317      Unterliederbach:  Stunt oder Kriminalfall? Frau
lag auf Motorhaube eines fahrenden Fahrzeuges.

  Gleich mehrere Zeugen teilten am Sonntag nachmittag gegen 14.30 Uhr dem Polizeinotruf einen Sachverhalt mit, den der Normalbürger höchstens aus Aktion-Krimis kennt und der zunächst Verwunderung bei den Beamten des Polizeinotrufes hervorrief. So schilderten die Zeugen, daß eine junge Frau auf der Motorhaube eines fahrenden VW Golf liegen würde und die Fahrt über die stark befahrene Bundesstraße 8 in Richtung Königstein ginge. Tatsächlich lenkte der Fahrer, ein 21jähriger Marokkaner aus Nied, sein Fahrzeug vom Sossenheimer Weg/Ecke Gotenstraße bis zur Bushaltestelle Main-Taunus-Zentrum an der B 8 mit Geschwindigkeiten von mindestens 60 km/h. Hier hielt er an. Wenig später traf eine alarmierte Funkstreifenbesatzung des zuständigen 17. Polizeireviers ein. Die junge Frau, eine 20jährige Okriftelerin, war wegen Beziehungsfragen derart heftig mit dem Fahrer in Streit geraten, daß sie auch gegen die Beamten aggressiv wurde und festgenommen werden mußte. Sie mußte anschließend zur weiteren ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Wie sich bei der späteren Klärung des Sachverhaltes zeigte, hatte sich das "befreundete" Pärchen bereits in Unterliederbach im Fahrzeug des Mannes gestritten. Die Auseinandersetzung verlagerte sich dann vor das Auto des 21jährigen. Als dieser jedoch wegfahren wollte, legte sich die junge Frau auf die Motorhaube des Golfs und hielt sich fest. Erst als ihr Freund an der Bushaltestelle stoppte, sprang sie wieder herunter, um den Streit fortzusetzen. Die Polizei erstattete gegen den Fahrer Strafanzeige wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Auch wurde ihm eine Blutprobe entnommen. (Jürgen Linker/ -8012).

Bereitschaftsdienst: Karlheinz Wagner, Telefon 06107-3913 oder 0177-2369778 (ab 17.00 Uhr).

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Bilddateien im Internet unter:


Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019
Email:

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: