Das könnte Sie auch interessieren:

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main

13.01.2015 – 17:46

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 150113 - 24 Frankfurt-Zeilsheim: Messerstecherei in Bus

Frankfurt (ots)

Am Dienstag, den 13. Januar 2015, gegen 15.45 Uhr, kam es in einem Bus der Linie 53, in Fahrtrichtung Höchst, zu einem Streit zwischen zwei Personen.

Nach dem bisherigen Erkenntnisstand stach ein 25-Jähriger mit seinem Messer auf einen 20-jährigen Frankfurter ein. Als der Bus an der Haltestelle Lenzenbergstraße hielt, verließ der 25-Jährige den Bus, verlor dabei jedoch sein Portemonnaie, in dem sich sein Personalausweis befand. Wie sich später herausstellte, war jedoch die darin angegebene Frankfurter Wohnanschrift nicht mehr aktuell.

Eine Zeugin des Vorfalles verständigte sofort die Polizei.

Der 20-Jährige musste mit erheblichen Stichverletzungen im Rücken, bzw. Abwehrverletzungen an den Händen, in ein Krankenhaus verbracht werden, wo er stationär aufgenommen wurde.

Der 25-Jährige konnte in Zeilsheim in einem Rettungswagen ausfindig gemacht werden. Er hatte zuvor in einer Arztpraxis vorgesprochen und um Versorgung seiner an den Händen erlittenen Schnittverletzungen gebeten. Diese hatte er sich offensichtlich bei dem entstandenen Handgemenge mit dem 20-Jährigen zugezogen. Von der Praxis aus wurde der Rettungswagen verständigt. In einem Handtuch, welches der Beschuldigte noch im Wagen mit sich führte, konnte das Messer sichergestellt werden. Auch der 25-Jährige wurde zur ärztlichen Versorgung verbracht. Bislang ist völlig unklar, aus welchen Beweggründen es zu dieser Handlung kam. Die Ermittlungen in der Sache dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main