Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010625 Pressemitteilungen 1, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 010625 - 0723 Langjähriger Chef der
«Sitte» geht in den Ruhestand

    Am Donnerstag, den 28. Juni 2001 wird der langjährige Leiter des Fachkommissariates für Sexualdelikte, Erster Kriminalhauptkommissar Bernhard Kowalski, im Rahmen einer Feierstunde von Polizeipräsident Harald Weiss-Bollandt nach über 40jähriger Dienstzeit in den Ruhestand verabschiedet.     Bernhard Kowalski hat seine polizeiliche Laufbahn im Jahre 1959 begonnen, als er mit 18 Jahren in den Dienst der Hessischen Polizei eintrat. Am 1. Januar 1963 erfolgte seine Versetzung in den Einzeldienst nach Frankfurt am Main. Ein Jahr später wechselte er bereits zur Kriminalpolizei. Nach seiner erfolgreichen Ausbildung zum Kriminalkommissar im Jahre 1973 nahm der gebürtige Idar-Obersteiner verschiedene Sachbearbeiter- und Führungsfunktionen wahr, bevor man ihn im Jahre 1987 mit der Leitung des «Sittenkommissariates» beauftragte.     Mit ihm scheidet ein bundesweit anerkannter qualifizierter Fachmann aus, der sich besonders der Fragestellung «Schutz der Allgemeinheit vor gefährlichen Sexualstraftätern» widmete. Insbesondere die Broschüre des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main «Vergewaltigung» mit vielfältigen Abhandlungen zu diesem Thema unter Einbeziehung örtlicher und regionaler Hilfseinrichtungen, ist seiner Initiative zu verdanken.     Sein berufliches Augenmerk richtete sich aber auch auf die Opfersituation von Minderheiten durch sexuelle Gewalt. Unter anderem war er mitverantwortlich für die Verbesserung des Anzeigeverhaltens drogenabhängiger Prostituierter in Frankfurt am Main, die Opfer gewalttätiger Freier (meist Vergewaltigung /sexuelle Nötigung) wurden. Über Kontaktaufnahmen und dem Brückenschlag zu Opferhilfsorganisationen im Drogenbereich, verknüpft mit einer intensivierten Informationen der Frauen, gelang es, die Schwellenängste bei den Opfern ganz entscheidend abzubauen.     Daneben wurde durch die Verleihung des «Dialogpreises 1993» seitens des Frankfurter «Lesbisch-Schwulen-Kulturhauses» sein Engagement zu Selbsthilfegruppen der Homosexuellen entsprechend gewürdigt. Die Herausgabe des Faltblattes «Gewalt gegen Schwule» erfolgte ebenfalls unter seiner Mitwirkung.     Die Frankfurter Polizei wünscht Bernhard Kowalski für den nunmehr beginnenden Ruhestand alles Gute.     Ein Lichtbild des EKHK Kowalski ist diesem Bericht beigefügt. Es kann abgerufen werden unter http://www.newsaktuell.de/polizeipresse/index.html E-Mail-Adressaten bitte als Kennwort eigene E-Mail-Adresse ,     Ots-Benutzer bitte als Kennwort polizei_frankfurt@newsaktuell.de eingeben. (Peter Borchardt / -8011).   Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319 Weitere Berichte folgen

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: