Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010220 Pressemitteilungen,Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 010220 - 0209 Innenstadt: Warnung vor
angeblichem Staubsaugervertreter

    Vermutlich seit dem 10. Februar 2001 ist ein angeblicher Staubsaugervertreter im Frankfurter Stadtgebiet unterwegs. Der Mann sucht in erster Linie ältere Leute auf und läßt sich von diesen Anzahlungen bis zu 100,-- DM für bestellte Staubsaugerbeutel, -bürsten etc. geben. Hierfür stellt er auch eine Quittung aus. Als «Zugabe» entwendet er häufig noch die Geldbörsen seiner «Kunden». In mehreren Fällen ließ er sich von seinen Gesprächspartnern ein Glas Wasser geben und schaffte sich so Gelegenheit, ungestört an das Geld bzw. die Geldbörsen der Leute zu kommen. Bisher wurden hier sieben Fälle angezeigt. Die Personenbeschreibung stimmt weitgehend überein.

    Der Mann wird als 50 bis 60 Jahre alt, 175 cm bis 180 cm groß, von kräftiger Gestalt und dunklem, lichten Haar beschrieben.     Er trug zeitweise eine Brille und einen Bart. Es kann nicht ausgeschlossen werden, daß er zuletzt im Bereich Hanau und Rüsselsheim aufgetreten ist.

    Weitere Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Frankfurt unter der Telefonnummer 069/755-5248 oder 069/755-5050 (Kriminaldauerdienst) in Verbindung zu setzen. (Franz Winkler/-8016)

    010220 - 0210 Frankfurt: Langwierige Ermittlungen führen zur Sicherstellung größerer Heroinmengen

    Langwierige, sehr personal- und arbeitsintensive Ermittlungen führten zu Erkenntnissen, wonach größere Mengen Heroin aus Tschechien nach Frankfurt transportiert werden sollten.     Am 08. Februar 2001 gegen 17.00 Uhr gelang es Polizeikräften, die als hiesige Abnehmer vermuteten Personen in der Nähe der Zeilgalerie zu beobachten. Die Verfolgung dieser Gruppe führte bis nach Friedrichsdorf, wo gegen 23.30 Uhr die Festnahme in der Nähe einer Pizzeria durchgeführt wurde. Festgenommen wurden vier Personen aus dem Kosovo im Alter zwischen 30 und 41 Jahren. In der Wohnung eines der Beschuldigten in Frankfurt konnten dann insgesamt 5 kg Heroin sichergestellt werden. 2 kg befanden sich unter der Couch, 3 kg unter dem Herd.

    Die Fortsetzung dieser Ermittlungen führte dann am 20. Februar 2001 gegen 0.55 Uhr zur Festnahme weiterer fünf Personen aus dem ehemaligen Jugoslawien in ihren Wohnungen in der Gutleutstraße.     Die Beschuldigten sind zwischen 25 und 52 Jahre alt. Unter Zuhilfenahme eines Rauschgiftsuchhundes konnten in einer der Wohnungen 3 kg Heroin, abgepackt in sechs Pakete à 500 g aufgefunden und sichergestellt werden. Nach ersten Erkenntnissen dürfte das Heroin aus den Niederlanden eingeschleust worden sein. Die Ermittlungen dauern an. (Manfred Füllhardt /-8015)     Bereitschaftsdienst: Manfred Feist, Telefon: 069/50058820 oder 0177-2146141 (ab 17.00 Uhr)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: