Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DO: Polizei sucht mutmaßliche Betrüger - Fahndung mit Lichtbild

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0207 Bislang unbekannte Tatverdächtige haben am 26. November des letzten Jahres ...

POL-PDLD: Landauer Polizei - Eisige Kontrolle in den Morgenstunden

Landau (ots) - In den Morgenstunden des Dienstag wurden gezielt Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

18.03.2012 – 13:14

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 120318 - 363 Frankfurt-Innenstadt: Versuchter Totschlag

Frankfurt (ots)

Nach den bisherigen Ermittlungen betraten am Samstag, den 17. März 2012, gegen 18.50 Uhr, zwei bislang unbekannte Männer, die als Bodybuildertypen beschrieben wurden, ein Sportbekleidungsgeschäft am Rossmarkt. Dort suchten sie nach Sportbekleidung und Nahrungsergänzungsmitteln. Nach kurzer Zeit jedoch begaben sie sich zu dem hinter der Kasse verweilenden 37-jährigen Angestellten und begannen mit diesem eine Diskussion über die dort ausgezeichneten Preise der von ihnen ausgewählten Sportartikel. Dies artete nach Zeugenaussagen in eine rege Pöbelei gegen den Geschädigten aus, der sich mit einem Faustschlag gegen einen der beiden Männer wehrte. Mit einem Baseballschläger bewaffnet trat er nun hinter der Kasse hervor, wurde aber sofort angegriffen und entwaffnet. Mit großer Brutalität schlugen sie auf den 37-Jährigen ein. Auch als er längst am Boden lag nutzen sie den Baseballschläger um weiter auf ihn einzuschlagen. Unter Zurücklassung des Baseballschlägers flüchteten sie in unbekannter Richtung aus dem Geschäft.

Der Geschädigte musste sich mit lebensbedrohenden Verletzungen einer mehrstündigen Operation unterziehen. Dabei wurde auch festgestellt, dass er neben den massiven Verletzungen durch stumpfe Gewalt auch noch mehrere Stichverletzungen im Brustbereich aufwies. Die Ermittlungen in der Sache dauern an. (Manfred Füllhardt, 069-755 82116)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung