Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010110 Pressemitteilungen, Teil 1, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 010110 - 0036 Seckbach: Lackschäden an
Auto

    Ein 40jähriger aus Neu-Isenburg war am 09.01.2001 gegen 21.25 Uhr mit seinem Jeep auf der A 661 aus Richtung Offenbach kommend in Fahrtrichtung Bad Homburg unterwegs. Mit etwa 80 km/h fuhr er unter der Heinz-Herbert-Karry-Straße hindurch. Als er unter der Brücke hindurchgefahren war, hörte er ein prasselndes Geräusch auf der Windschutzscheibe und auf dem Fahrzeugdach. Von seinem Fahrziel in Eckenheim aus informierte er die Polizei, da sich Lackbeschädigungen auf der Motorhaube befanden. Eine sofortige Absuche der Brücke verlief negativ. Einige Kieselsteine konnten auf der Fahrbahn der Autobahn gefunden werden.

    Der entstandene Sachschaden an dem Jeep beziffert sich auf etwa 2.000,-- DM.

    Die Polizei bittet Zeugen, die Wahrnehmungen machten, die eventuell im Zusammenhang mit einer Straftat stehen könnten, sich mit dem 6. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069/755-0600 in Verbindung zu setzen. (Manfred Füllhardt /-8015)


010110 - 0037      Bockenheim:  Brand in Studentenwohnheim

    Am 09.01.2001 gegen 20.30 Uhr bemerkten Zeugen Rauchentwicklung hinter einer Zimmertür im 3. Obergeschoß eines Studentenwohnheimes in der Ginnheimer Landstraße.     Nachdem die etwa 20 Hausbewohner des 3. Stockwerks ihre Räumlichkeiten verlassen hatten, wurde von der Feuerwehr die Zimmertür gewaltsam geöffnet und der Brand gelöscht. In dem Raum waren keine Personen anwesend. Der durch das Feuer entstandene Schaden wird mit etwa 30.000,-- DM angegeben. Zwar ist die genaue Brandursache noch ungeklärt, es liegen jedoch keine Hinweise auf ein Fremdverschulden vor. (Manfred Füllhardt /-8015)


010110 - 0038      Westend:  Baustellenbrand

    Auf ihrem Rundweg entdeckten zwei Angestellte einer Sicherheitsfirma am 09.01.2001 gegen 23.30 Uhr einen Brand in einer Tiefgarage einer Baustelle in der Erlenstraße. Dort brannten einige abgestellte Holzpaletten mit darauf befindlichen Kartons. Die Sicherheitsbediensteten informierten sofort die Feuerwehr, die den Brand löschte. Es entstand kein Personenschaden.     Der Sachschaden beziffert sich auf etwa 15.000,-- DM. Die Brandursachenermittlung dauert an. (Manfred Füllhardt /-8015)

    010110 - 0039 Eschersheim: 72jährige Frankfurterin bei Raubüberfall lebensgefährlich verletzt

    Bei einem Raubüberfall ist in den gestrigen Mittagsstunden in Eschersheim eine 72jährige Frankfurterin lebensgefährlich verletzt worden. Erst durch einen Anruf aus einem Frankfurter Krankenhaus, in das die Frau eingeliefert worden war, erhielt die Polizei in den späten Nachmittagsstunden Kenntnis von der Straftat, die sich bereits gegen 13.45 Uhr zugetragen hatte.     Danach - so die ersten polizeilichen Ermittlungen - war die Geschädigte zur Tatzeit in Begleitung ihrer drei Jahre älteren Schwester in der B-Ebene der U-Bahnstation Am Lindenbaum (Eschersheimer Landstraße/Kleinschmidtstraße) unterwegs. Die beiden Frauen befanden sich gerade auf der Treppe, als sich von hinten ein bislang unbekannter Täter näherte und zunächst vergeblich versuchte, der Frau ihre beiden schwarzen Einkaufstaschen, in denen sie Lebensmittel transportierte, zu entreißen. Da das Raubopfer die beiden Taschen jedoch gut festhielt, riß der Unbekannte so heftig daran, daß die Frau stürzte und mit dem Kopf auf dem Pflaster aufschlug. Mit seiner Beute flüchtete der Räuber durch die B-Ebene in Richtung Ausgang «Am Lindenbaum». Die Schwester der Frau konnte den Täter, den sie nur von hinten sah, nur unzureichend beschreiben. Mit einer schweren Kopfverletzung wurde die 72jährige in ein Krankenhaus gebracht. Da sich ihr Gesundheitszustand im Laufe des Nachmittags stetig verschlechterte, entschlossen sich die behandelnden Ärzte, sie in ein künstliches Koma zu versetzen. Auch noch heute soll ihr Gesundheitszustand lebensbedrohlich sein.

Der unbekannte Räuber wird wie folgt beschrieben:     18 bis 20 Jahre alt, ca. 1,85 m groß, hatte dunkle, kurze Haare und war mit einer Jeans und einer Jacke bekleidet.

    Gegenwärtig sind im Raum Eschersheim Polizeibeamte unterwegs und verteilen Flugblätter an die Bevölkerung. Dadurch erhoffen die Ermittler Hinweise von Passanten zu erhalten, die möglicherweise den Überfall oder die Ablage der zwischenzeitlich aufgefundenen Einkaufstaschen beobachtet haben.

Verbunden mit den Fragestellungen:

    · Wer hat den Raubüberfall auf die 72jährige gestern gegen 13.45 Uhr in der B-Ebene der U-Bahnstation Am Lindenbaum (Eschersheimer Landstraße/Kleinschmidtstraße) beobachtet?

    · Die beiden Einkaufstaschen wurden zwischenzeitlich von Kräften der Bereitschaftspolizei im Hof der Ziehenschule in der Josephskirchstraße aufgefunden. Wer hat das Ablegen der Taschen durch einen Unbekannten beobachtet?     wendet sich die Frankfurter Polizei auf diesem Wege nochmals an die Öffentlichkeit. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Frankfurt unter Telefon 069/755-5148 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Karlheinz Wagner/-8014)

Bereitschaftsdienst: Jürgen Linker, Telefon 06172-44189

Weitere Berichte folgen

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: