Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000818 Pressemitteilungen, Teil 1, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 000818 - 1054 Zeilsheim:
Gartenhüttenbrand

    Am 18.08.2000 gegen 01.45 Uhr brannte in Frankfurt-Zeilsheim nördlich der Ferdinand-Hoffmann-Straße eine etwa 25 qm große Holzgartenhütte vollständig ab. Der Maschendrahtzaun des Grundstücks war an einer Seite durchschnitten und heruntergedrückt. Ein leerer 5 l Benzinkanister wurde auf dem Grundstück gefunden, weshalb von Brandstiftung ausgegangen wird. Der Sachschaden wird auf etwa 45.000,-- DM geschätzt. Personen wurden nicht verletzt.

    Zeugen, die irgendwelche Beobachtungen in der vergangenen Nacht im Bereich der Ferdinand-Hoffmann-Straße gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Frankfurt unter den Telefonnummern 069/755-5430 oder 069/755-5050 (Kriminaldauerdienst) in Verbindung zu setzen. (Franz Winkler/-8016)


000818 - 1055      Nordend:  Alfa-Romeo angezündet

    Gestern gegen 18.25 Uhr wurde ein in der Rat-Beil-Straße abgestellter Alfa-Romeo von noch Unbekannten vorsätzlich angezündet, indem man die Dreieckscheibe des Fahrzeuges eingeschlagen und brennbares Material in das Fahrzeug geworfen hat. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 1.500,-- DM geschätzt. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Franz Winkler/-8016)


000818 - 1056      Frankfurt: Crack-Küche ausgehoben

    Anfang August 2000 erhielt die Ermittlungsgruppe «Straßenhandel» des zuständigen Rauschgiftkommissariates (K 65) davon Kenntnis, daß in einer Wohnung in der Altstadt Crack gekocht und an Abhängige verkauft werden würde. In der Folgezeit gelang es den Rauschgiftfahndern, diese Wohnung im fünften Stock eines Mehrfamilenhauses zu lokalisieren. Durch anschließende Observationsmaßnahmen, an denen auch Beamten der Soko Mitte teilnahmen, konnte in den Abendstunden des 16.08.2000 beobachtet werden, wie die später festgenommene 31jährige Crackabnehmerin aus dem Raum Gießen das Haus verließ, nachdem sie 0,4 Gramm Crack zuvor in der bezeichneten Wohnung für 150,-- DM gekauft hatte. Gegen 21.00 Uhr hatte die «Kundin» an der Haustür geklingelt. Ein Fenster im fünften Stock öffnete sich und ein Schlüssel für die Haustür wurde ihr offenbar zugeworfen. Die 31jährige gab zu, das bei ihr sichergestellte Crack von einem Algerier, der mit einer Deutschen zusammenarbeite, erworben zu haben. Auch will sie bereits seit zwei Jahren regelmäßig Rauschgift dort geholt haben. Im Rahmen einer gezielten Festnahme- und Durchsuchungsaktion wurden die lokalisierten Räumlichkeiten in den Nachtstunden zum 17.08.00 betreten und die beiden bezeichneten Dealer, ein 30jähriger Algerier und seine gleichaltrige Deutsche Komplizin, dingfest gemacht. In der Küche konfiszierten die Beamten eine Reihe von Reagenzgläsern und Materialien, die zur Herstellung von Crack benutzt wurden, sowie zwei Gramm fertiggestelltes Crack. In ihren Vernehmungen räumten sie ein, schon seit drei Jahren gemeinsam Crack herzustellen und zu verkaufen. Ihren wöchentlichen Drogenabsatz bezifferten sie zwischen 100 und 200 Gramm. (Peter Borchardt/-8011).

    000818 - 1057 Frankfurter Nordend : Afrikanischer Crackdealer festgenommen

    Am 18.08.2000 ging der zuständigen Ermittlungsgruppe «Straßenhandel» mit Unterstützung von Beamten der Soko Nord ein weiterer Crackdealer ins Netz. Im Rahmen eines anderen Ermittlungsverfahrens gelang es den Drogenfahndern, einen 36jährigen wohnsitzlosen Afrikaner aus Togo des Crackhandels zu überführen. Im Rahmen operativer Maßnahmen wurde bekannt, daß der 36jährige für den Nachmittag des 18.08.2000 den Verkauf von Crack auf einem Tankstellengelände in der Eckenheimer Landstraße plane. Durch eine gezielte Observation konnte der 31jährige in den Nachmittagsstunden am bezeichneten Treffpunkt festgenommen werden. In seinem Besitz befanden sich sechs große Cracksteine (Peter Borchardt/- 8011).


000818 - 1058      Innenstadt:  Festnahme nach versuchtem Raub

    Zwei Inder, beide wohnhaft in Italien, lagen am Donnerstag, dem 17.08.2000, gegen 17.00 Uhr in der Gallusanlage auf dem Rasen. Sie wurden von zwei Männern offenbar in Raubabsicht nach Feuer gefragt. Unmittelbar danach würgte einer der Täter den 29jährigen Inder, während der andere dem 28jährigen Inder ein Butterflymesser an den Hals hielt. Gleichzeitig stand ein dritter Täter Schmiere.

    Zu diesem Zeitpunkt führte der Streifenritt zweier Beamter der Reiterstaffel durch diese Grünanlage. Die Beamten beobachteten die Tathandlung und nahmen die Täter fest. Hierbei hielt einer Täter das Messer noch in den Händen. Die Beschuldigten wurden anschließend in einem Fahrzeug zum 1. Polizeirevier gebracht. Bei ihnen handelt es sich um drei Wohnsitzlose, zwei Litauer im Alter von 22 und 24 Jahren sowie um einen 21jährigen Tschechen. Die Ermittlungen dauern an. (Manfred Füllhardt /-8015)

    Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Telefon 06182-60915 (ab 17.00 Uhr)

Weitere Berichte folgen

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
17.08.2000 – 12:22