Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000816 Pressemitteilungen, Teil 2, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 000816 - 1051 Sachsenhausen: Lernte
Mordopfer den Täter erst in der Tatnacht kennen? - Kripo hat
Fahndungsfragen - 5.000,-- DM Belohnung ausgesetzt

    Am 13.08.2000 berichteten wir über einen Mord zum Nachteil eines 58jährigen Mannes, der tags zuvor in seiner in der Mörfelder Landstraße gelegenen Wohnung tot aufgefunden worden war. Ein bislang unbekannter Täter hatte ihn durch zahlreiche Messerstiche getötet (siehe auch Polizeibericht Nr. 1034 vom 13.08.2000).     Bei dem Opfer handelt es sich um den Bahnangestellten Horst Siegfried Schuchardt. Herr Schuchardt war homosexuell veranlagt. Wie die bisherigen Ermittlungen ergeben haben, soll er sich vom 08.08.2000 bis 11.08.2000 bei einem Freund in Düsseldorf aufgehalten haben. Am Abend des 11.08.2000, so der Freund, sei er mit dem ICE 925 von Düsseldorf nach Frankfurt zurückgefahren. Gegen 23.45 Uhr soll er sich telefonisch bei ihm noch einmal gemeldet haben, um mitzuteilen, daß er wohlbehalten zu Hause angekommen sei. Als Herr Schuchardt sich am Tag darauf bei einem Routineanruf seines Freundes entgegen aller bisherigen Gepflogenheiten nicht am Telefon meldete, habe der sich Sorgen gemacht und sei schließlich nach Frankfurt gefahren. Bei einer Nachschau in der Wohnung habe er seinen Freund tot im Bett liegend aufgefunden. Herr Schuchardt war an den Folgen zahlreicher Stiche in den Rücken verstorben. Ein konkreter Tatverdacht hat sich bislang durch die Ermittlungen der Mordkommission noch nicht ergeben. Die Beamten müssen nach Lage der Dinge derzeit davon ausgehen, daß Herr Schuchardt mit großer Wahrscheinlichkeit einer Beziehungstat zum Opfer fiel. Daher sind sie an der Beantwortung folgender Fragen interessiert:

    · Wer kannte Herrn Schuchardt und kann Angaben zu dessen persönlichen Kontakten und Verkehrslokalen machen?

    · Wer kann Angaben zu einem möglichen Tatmotiv bzw. zu den Tathintergründen machen?

    · Wer kann Angaben zu einem möglichen Begleiter anläßlich der Bahnfahrt im ICE 925 am vergangenen Freitag machen? Der ICE 925 fuhr gemäß Fahrplan um 20.32 Uhr von Düsseldorf, Hauptbahnhof, ab und kam planmäßig gegen 23.14 Uhr in Frankfurt, Hauptbahnhof, an. Möglicherweise hat Herr Schuchardt im Zug oder nach Verlassen des Zuges Kontakt zu einem Begleiter gefunden.

    Für Hinweise, die zur Ermittlung und Ergreifung des Täters führen, hat die Frankfurter Staatsanwaltschaft inzwischen eine Belohnung in Höhe von 5.000,-- DM ausgesetzt.

    Ein Lichtbild des Herrn Schuchardt ist dem heutigen Polizeibericht beigefügt. Um Veröffentlichung wird gebeten.

    Hinweise bitte an die Mordkommission K 11, Telefon 069/755-5118 oder 755-5050 (Kriminaldauerdienst). Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

    Bilder können abgerufen werden unter http://www.newsaktuell.de/polizeipresse/index.html E-Mail-Adressaten bitte als Kennwort eigene E-Mail-Adresse ,

    Ots-Benutzer bitte als Kennwort polizei_frankfurt@newsaktuell.de

eingeben.  (Manfred Feist/-8013)

    Bereitschaftsdienst: Manfred Feist, Telefon: 069/50058820 oder 0177-2146141 (ab 17.00 Uhr)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: