Das könnte Sie auch interessieren:

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 05.03.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrskontrolle ++ Trunkenheit im Straßenverkehr ++ Verunfallter Lkw auf der A31 ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

18.07.2000 – 14:30

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Nordend: 30-jähriger Graffiti-Sprayer festgenommen

      Frankfurt (ots)

Die Graffiti-Bewegung hat eine große
Anhängerschaft, die längst nicht mehr auf die Großstädte
begrenzt ist. Die Aktivitäten der Graffiti-Sprayer, die sich
selbst «Writer» nennen, bringen ihr «Piece» möglichst so an, daß
es von vielen Menschen an der entsprechenden Stelle gesehen
werden kann.
    Ein solcher «Writer», der über die Stadtgrenzen Frankfurts
hinaus sehr bekannt ist, wurde in der vergangenen Nacht durch
die Frankfurter Polizei im Zusammenwirken mit der städtischen
«Verkehrs-Gesellschaft-Frankfurt (VGF)» wegen des Verdachts der
Farbschmiererei vorläufig festgenommen. Gegen 02.20 Uhr
beobachteten zunächst Bedienstete der VGF den 30-jährigen
Frankfurter, wie er gemeinsam mit einem Komplizen das Mauerwerk
der U-Bahnrampe Scheffeleck besprühte. Zwei alarmierte
Funkstreifenbesatzungen konnten ihn verfolgen und noch in
Tatortnähe stellen. Seinem Mittäter gelang jedoch die Flucht.
Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung des
Festgenommenen, wurden vier Kartons mit Fotos eigener
Graffitiarbeiten sowie ca. 80 Farbspraydosen sichergestellt.
    Hinsichtlich der Auswertung der sichergestellten
Beweismittel, werden auch die AG Graffiti der VGF und die
Ermittlungsgruppe «Graffiti» des BGS-Amtes Frankfurt
(Bahnbereich) eingeschaltet, um weitere begangene
Sachbeschädigungen durch den Tatverdächtigen zu ermitteln.
    Dem Tatverdächtigen droht nicht nur eine Strafe wegen
Sachbeschädigung, sondern auch immens hohe zivilrechtliche
Schadensersatzansprüche. Außerdem sieht die Polizeiverordnung
der Stadt Frankfurt am Main vor, dass u. a. Farbschierereien an
unterirdischen Anlagen mit einer Geldbuße bis zu 10.000 DM
sanktioniert werden können. (Peter Borchardt/-8011).

    Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Telefon 06182-60915 oder 0172-6709290

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main