PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Frankfurt am Main mehr verpassen.

20.11.2009 – 10:57

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 091120 - 1461 Bundesautobahn A661: Hofheimer mit fahrender Müllhalde unterwegs

Frankfurt (ots)

Buchstäblich eine rollende Müllhalde haben am
Mittwochabend Polizeibeamte vorgefunden, als sie auf der A661 
zwischen Frankfurt Ost und Offenbach-Kaiserlei zu einem 
liegengebliebenen älteren Pkw VW Polo beordert wurden.
Bereits schon von Weitem war den Beamten der Kleinwagen deswegen 
aufgefallen, weil die Karosserie offenbar unter Zuhilfenahme von 
Spraydosen bunt lackiert war.
Als wenig später der mutmaßliche Fahrer, bei dem es sich um einen 
in Hofheim/Ts. wohnhaften 23 Jahre alten Mann handelt, überprüft 
wurde, konnte dieser sich lediglich mit einer Duldungsbescheinigung, 
die auf den Bereich des Main-Kinzig-Kreis begrenzt war, ausweisen. 
Treuherzig erzählte der Mann den Beamten, er sei ja überhaupt nicht 
im Besitz einer Fahrerlaubnis. Als die Beamten ihm daraufhin deutlich
machten, dass er deswegen auch kein Auto fahren dürfe, erwiderte der 
Mann, er sei ja auch gar nicht gefahren. Doch dies konnte allerdings 
nicht sein, denn der Innenraum war derart zugemüllt, dass außer auf 
dem Fahrersitz kein weiterer Sitzplatz für einen zweiten Mitfahrer 
vorhanden war. Dieser Umstand machte die Beamten nunmehr vollends 
stutzig und sie vermuteten, dass möglicherweise auch Drogen im Spiel 
sein könnten. Daher wurde ein Drogenhund angefordert, der 
anschließend den Kleinwagen "durchsuchte". Und siehe da, hinter dem 
Belüftungsgitter des Armaturenbrettes wurde der Vierbeiner fündig. 
Dort steckte nämlich eine Zigarettenschachtel, in dieser sich zwar 
keine Zigaretten befanden, dafür jedoch rund 2 Gramm Marihuana.
Die weiteren polizeilichen Maßnahmen: Blutentnahme bei dem 
23-Jährigen, Sicherstellung des Kleinwagens, Anzeigenerstattung wegen
Fahrens unter Drogeneinfluss, wegen Verdachts des Verstoßes gegen das
Betäubungsmittelgesetz, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie wegen 
des Verdachts des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgestattungsgesetzes.
Ferner werden sich umfangreiche Ermittlungen bezüglich dem 
ausländerrechtlichen Status des Hofheimers anschließen.
(Karlheinz Wagner, 069-75582115)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm





Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys aus Frankfurt
Weitere Storys aus Frankfurt