Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 090920 - 1189 Frankfurt-Innenstadt: Raubopfer gewürgt

    Frankfurt (ots) - Am Samstag, den 19. September 2009, gegen 01.00 Uhr, war ein 63-jähriger Frankfurter gerade im Begriff seine Haustür in der Lange Straße aufzuschließen, als er plötzlich von hinten mit zwei Händen erfasst und gewürgt wurde.

    Der Geschädigte versuchte sich nun aus dem Würgegriff zu befreien. Dies gelang ihm schließlich, nachdem er den Haustürschlüssel in die Hand des Angreifers bohrte.

    Die beiden Männer fielen nun zu Boden und der 63-Jährige verlor dabei seine Tasche. Sekunden später ließ der Täter von ihm ab und lief in unbekannte Richtung davon. Der Geschädigte musste nun feststellen, dass ihm die Geldbörse aus der Gesäßtasche entwendet worden war. Neben seinen Ausweispapieren befand sich noch ein Bargeldbetrag in Höhe von rund 40 EUR in dem Portemonnaie.

    Der Täter wird beschrieben als 170 - 175 cm groß und von normaler Statur. Er trug eine Baseballkappe. (Manfred Füllhardt, 069-75582116)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: