Das könnte Sie auch interessieren:

POL-EU: Geldspielautomaten aufgebrochen - Fahndung nach Tatverdächtigen - Polizei Euskirchen bittet um Mithilfe

53894 Mechernich-Kommern (ots) - Am Montag, 17.09.2018, zwischen 15.50 Uhr und 17.30 Uhr, brachen zwei bislang ...

POL-HH: 190516-4. Öffentlichkeitsfahndung mit Lichtbildern nach Raub in Hamburg-Eppendorf (siehe auch Pressemitteilung 190307-4.)

Hamburg (ots) - Tatzeit: 06.03.2019, 21:50 Uhr Tatort: Hamburg-Eppendorf, Hegestraße Nach einem Raub ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main

08.03.2009 – 12:36

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 090308 - 0285 Nordwestzentrum: Betrunkener mehrfach aufgefallen

    Frankfurt (ots)

Ein 31-jähriger Deutsch-Russe ist zunächst am Samstagmittag, den 07.03.2009 gegen 13.00 Uhr, mit einem Busfahrer an der Haltestelle "Nordwestzentrum" in eine handgreifliche Auseinandersetzung geraten.

    Zwei zu Hilfe eilende Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes spuckte der offensichtlich betrunkene Mann ins Gesicht und beleidigte sie. Ebenso erging es einer eintreffenden Polizeistreife des 14. Reviers. Beim Versuch den Mann vorläufig festzunehmen leistete dieser erheblichen Widerstand, indem er nach den Beamten trat und weiter spuckte. Ein Beamter wurde dabei verletzt.

    Nachdem er sich bis gegen 18.00 Uhr in einer Zelle beim 14. Revier ausgeschlafen hatte, wurde er nach Hause entlassen. Danach hat er offenbar weiter dem Alkohol zugesprochen, so dass er am späten Samstagabend gegen 23.45 Uhr wieder erheblich alkoholisiert an der U-Bahnstation "Ginnheim" am Boden liegend aufgefunden wurde. So folgte die zweite Ausnüchterung des Mannes, nun aber auf dem 12. Revier. Dort wurde er am Sonntagmorgen erneut entlassen.

    (André Sturmeit, Telefon 069 - 755 82112)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Rufbereitschaft: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung