Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 081210 - 1417 Bahnhofsgebiet: Straßenraub mit Täterfestnahme - oder Hiebe statt Liebe

    Frankfurt (ots) - Den Verlauf der vergangenen Nacht hat sich ein aus einer Eifelgemeinde stammender 47 Jahre alter Mann wahrscheinlich auch ganz anders vorgestellt. Eigentlich wollte er im Bahnhofsgebiet mit einer Prostituierten ein Schäferstündchen verbringen. Es sollte aber ganz anders kommen: Statt Liebe gab es nämlich Hiebe. Und wenn dies nicht genug wäre raubte man ihm darüber hinaus auch noch seine Barschaft.

    Nach Angaben des Geschädigten hatte er gegen 01.00 Uhr eine drogenabhängige Prostituierte kennengelernt und mit ihr Liebesdienste vereinbart. Noch auf dem Weg zu einem Hotel wollte sich die Frau noch mal schnell mit Crack versorgen, welches sie nach dem Erwerb auch gleich konsumierte. Natürlich bezahlte der Freier, wohl hoffend, schneller zum Ziel zu kommen. Doch urplötzlich wollte die "Dame" nichts mehr von der Vereinbarung wissen und machte sich deshalb eiligst aus dem Staube. Der 47-Jährige folgte ihr und lief dabei dummerweise geradewegs einem zunächst unbekannten Pärchen in die Arme. Während der männliche Täter unvermittelt begann, den Geschädigten heftig mit Kopfnüssen zu traktieren, durchsuchte derweil seine weibliche Komplizin das Portemonnaie des Opfers und raubte daraus rund acht Euro. Anschließend ließen die Täter von dem 47-Jährigen ab und liefen davon. Da der Geschädigte kurz zuvor bereits per Notruf die Polizei über das geplatzte Geschäft mit der Prostituierten in Kenntnis gesetzt hatte, war schon eine Funkwagenbesatzung im Anmarsch, die wenig später die verdutzten Tatverdächtigen festnehmen konnte. Bei ihnen handelt es sich um einen 38 Jahre alten Mann und um dessen zehn Jahre jüngere Komplizin. Die Beute trug die Frau noch in ihrer Hand.

    Noch unter dem Eindruck des Erlebten und aufgrund der erlittenen Verletzungen buchstäblich im Gesicht gezeichnet, machte sich der um die Liebesdienste geprellte 47-Jährige frustriert auf den Heimweg in die Eifel.

    (Karlheinz Wagner/ 069/755-82115)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: