Das könnte Sie auch interessieren:

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Südhessen

23.07.2010 – 15:00

Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Weiterstadt: Wieder "Autobahngold"-Betrüger dingfest gemacht
Manipuliertes "Pannenfahrzeug" auf der A 5 kontrolliert - Billigschmuck sichergestellt

Weiterstadt (ots)

Nur wenige Tage, nachdem auf der A 5 zwei "Autobahngold"-Betrüger festgenommen werden konnten (siehe unsere Pressemiteilung vom 17.07.10, 17:27 Uhr), gingen am Donnerstag (22.) erneut zwei Ganoven vom selben Schlag ins Netz der Polizeiautobahnstation Südhessen.

Gegen 9 Uhr kontrollierten die Beamten auf der Raststätte Gräfenhausen-West ein bulgarisches Auto, das derart manipuliert war, um damit glaubhaft eine Panne vortäuschen zu können. Eine Durchsuchung des verdächtigen Fahrzeugs förderte daraufhin Goldschmuck in Form von Ketten und Ringen zutage: Alles Ramsch, so genannte Blenderware! Zwei 25 und 31 Jahre alte Männer wurden festgenommen. Die beiden rumänischen Staatsbürger ohne festen Wohnsitz in Deutschland sind bereits mehrfach 2009 mit diesem Trickbetrug im Bundesgebiet auffällig geworden.

Beim sogenannten "Autobahngold" handelt es sich um Billigschmuck, den die Täter beim gleichzeitigen Vortäuschen einer Panne oder einer sonstigen Notsituation gegen Bargeld einzutauschen versuchen. In manchen Fällen ergaunern sich die Betrüger mit dieser Masche auch Benzin. Tatorte sind vornehmlich entlang den vielbefahrenen Bundesautobahnen - daher der Name.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Marc Wuthe
Telefon: 06151-969 2423
E-Mail: marc-alexander.wuthe@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Südhessen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung