Das könnte Sie auch interessieren:

POL-LM: Pressemeldung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg vom 11.02.2019

Limburg (ots) - 1. Polizei sucht Zeugen nach Fahrraddiebstahl, Limburg, Joseph-Schneider-Straße, Mittwoch, ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-BO: Wattenscheid / "Tierischer Raubüberfall" im Stadtgarten - Wo ist der kleine Yorkshire-Terrier "Benny"?

Bochum (ots) - Und dann gab es am gestrigen Valentinstag (14. Februar) im Wattenscheider Stadtgarten diesen ...

20.06.2018 – 15:44

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Kassel: Falsche Polizisten nehmen jugendlichem Radfahrer 20 Euro bei fingierter Kontrolle ab: Zeugen gesucht

Kassel (ots)

Drei falsche Polizeibeamte haben am gestrigen Dienstagnachmittag bei einer fingierten Verkehrskontrolle in Höhe des Bugasees in der Damaschkestraße in Kassel einem jugendlichen Fahrradfahrer 20 Euro wegen eines fehlenden Schutzbleches abgenommen. Die Beamten des für Betrugsdelikte zuständigen Kommissariats 23/24 ermitteln nun wegen Trickbetrugs und Amtsanmaßung und bitten um Zeugenhinweise.

Der 14-jährige Radfahrer war gegen 14:30 Uhr in Höhe der "Strandbar" von den drei Männern gestoppt worden. Wie er später bei der Anzeigenerstattung gegenüber echten Beamten der Kasseler Kripo angab, sollen die drei Unbekannten hellblaue T-Shirts mit der Brustaufschrift Polizei und einem Wappen am Ärmel getragen haben, das dem der hessischen Polizei allerdings nicht geähnelt haben soll. Da er kurz zuvor in Höhe des Auebads tatsächlich in eine echte Polizeikontrolle geraten war, bei der die eingesetzten Beamten der Verkehrsinspektion der Kasseler Polizei an seinem Fahrrad nichts zu beanstanden hatten, wies er die drei Unbekannten auf diesen Umstand hin. Davon allerdings kaltgelassen forderten die drei Männer auch weiterhin 20 Euro Strafe für das fehlende Schutzblech, die der eingeschüchterte Jugendliche schließlich bezahlte. Tatsächlich ist ein Schutzblech für Fahrräder nach der Straßenverkehrszulassungsordnung gar nicht vorgeschrieben, ein Verwarn- oder Bußgeld kann deren Fehlen demnach nicht zur Folge haben. Das Täter-Trio soll im Anschluss an die vermeintliche Kontrolle zu einem auf dem dortigen Parkplatz abgestellten schwarzen Kleinwagen gegangen sein. Der Jugendliche hatte seine Fahrt fortgesetzt und zu Hause seiner Mutter von dem merkwürdigen Vorfall erzählt, woraufhin man sich entschloss, zur Polizei zu gehen.

Die drei Täter, die alle mit bayrischem Dialekt gesprochen haben sollen, beschreibt das Opfer wie folgt:

1.) etwa 1,85 Meter, ca. 25 Jahre, dick, schwarze kurze Haare, sehr kräftiger Vollbart

2.) etwa 1,80 Meter, ca. 25 Jahre, schlank, schwarze lange bis über die Ohren reichende Haare, Brille, Dreitagebart

3.) etwa 1,70 Meter, sehr dick, kurze schwarze sehr ungepflegte Haare, Vollbart

Die Ermittler des K 23/24 der Kasseler Kripo bitten Zeugen, die Hinweise auf die drei Trickbetrüger geben können, sich unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1021

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung