Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen mehr verpassen.

17.09.2020 – 15:13

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: <<<<>>>> Pressemitteilungen vom 17.09.2020 Pressemitteilung der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

Wiesbaden:

1. Vor Parteizentrale beleidigt, Wiesbaden, Büdingenstraße, Mittwoch, 16.09.2020, 19:45 Uhr

(Fu)Am Mittwochabend kam es vor der Parteizentrale "Die Linke" zu beleidigenden Äußerungen gegenüber mehreren Parteimitgliedern. Ein 44 Jahre alter Mann steht im Verdacht, die beleidigenden Äußerungen getätigt zu haben. Nach der Mitteilung an die Polizei entfernte sich der Mann zunächst, konnte aber im Rahmen der Fahndung festgenommen und zum 1. Polizeirevier Wiesbaden verbracht werden. Gegen den 44 Jahre alten Mann wurde Strafanzeige erstattet. Zeugen oder weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345- 0 zu melden.

2. Im Parkhaus geschlagen und ausgeraubt, Wiesbaden, Kirchgasse, Donnerstag, 17.09.2020, 02:45 Uhr

(Fu)Am frühen Donnerstagmorgen kam es in einem Parkhaus in der Kirchgasse zu einem Straßenraub. Ein 39-jähriger Mann aus Bad Schwalbach befand sich gegen 02:45 Uhr zu Fuß in einem Parkhaus, als er von drei unbekannten Täter niedergeschlagen wurde. Die Unbekannten hätten ihm dann 20 Euro geraubt und den Tatort in unbekannte Richtung verlassen. Eine verwertbare Personenbeschreibung konnte der Geschädigte nicht abgeben. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

3. Taschendiebe machen Beute, Wiesbaden, Willy-Brandt-Allee, ESWE-Haltestelle "Europaviertel Wiesbaden", Wiesbaden-Bierstadt, Lebensmittelmarkt Rostocker Straße, Mittwoch, 16.09.2020, 11:40 Uhr und 12:15 Uhr

(Fu)Ein 81-jähriger Mann und eine 67-jährige Frau sind gestern Mittag in einem ESWE-Bus bzw. in einem Lebensmittelmarkt Opfer von unbekannten Taschendieben geworden. Der 81-jährige Wiesbadener befand sich in einem ESWE-Bus und wurde durch einen unbekannten Mann angerempelt. Hierbei muss der Täter die Geldbörse des Wiesbadeners aus dessen Umhängetasche entwendet haben. In der Geldbörse sollen sich 400 Euro befunden haben. Eine Täterbeschreibung ist nicht bekannt. Die 67-jährige Wiesbadenerin befand sich in einem Lebensmittelmarkt, als sie von einem unbekannten männlichen Täter angesprochen wurde. Die Seniorin sollte zu einem Produkt Auskunft geben und wurde so abgelenkt. An der Kasse bemerkte die Dame dann, dass ihre Handtasche geöffnet und daraus ca. 200 Euro entwendet wurden. Bei dem männlichen Täter soll es sich um einen 160 cm bis 170 cm kleinen Mann gehandelt haben. Er trug bei der Tatausführung eine Jacke. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (0611) 345 2340 oder (0611) 345 2140 zu melden.

4. Stahlkugel landet im Wohnzimmer, Wiesbaden, Scharnhorststraße, Mittwoch, 16.09.2020, 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr

(Fu)Am Mittwochvormittag kam es in der Scharnhorststraße zu einer Sachbeschädigung an einem Wohnzimmerfenster. Die 34-jährige Wohnungsinhaberin hatte ihre Wohnung am Mittwoch, in der Zeit von 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr, verlassen. Nach der Rückkehr stellte sie ein größeres Loch in ihrem Wohnzimmerfenster sowie eine 8 mm große Stahlkugel auf dem Boden liegend, fest. Bei der Tat entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 3. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345 2340 in Verbindung zu setzen.

5. Diebstahl von Solarmodulen auf Baustelle - Zeugen gesucht, Wiesbaden-Schierstein, Moselstraße, Donnerstag, 17.09.2020, 04:30 Uhr

(Fu)Am Donnerstagfrüh kam es auf einer Baustelle in Wiesbaden-Schierstein zu einem Diebstahl von Solarmodulen. Ein unbekannter Täter hatte die Baustelle gegen 04:30 Uhr betreten und mehrere Photovoltaik-Elemente entwendet. Zwecks Abtransport setzte der Unbekannte einen silberfarbenen Motorroller ein. Bei dem Täter soll es sich um eine kräftige Person gehandelt haben. Er soll eine kurze Hose und ein T-Shirt getragen haben. Die Photovoltaik-Elemente haben einen Wert von mehreren Tausend Euro. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345 2540 in Verbindung zu setzen.

6. ESWE-Bus nach technischem Defekt in Brand geraten, Wiesbaden, Mainzer Straße, Bushaltestelle "Kasteler Straße" Mittwoch, 16.09.2020, 17:45 Uhr

(Fu)Am Mittwochnachmittag geriet ein Bus nach einem technischen Defekt in Brand. Die 56- jährige Busfahrerin befuhr mit ihrem ESWE-Bus die Mainzer Straße. Kurz vor der Haltestelle "Kasteler Straße" bemerkte sie Rauchentwicklungen aus dem hinteren Fahrzeugbereich. Die ca. 20 bis 30 Fahrgäste konnten den Bus, ohne Schaden zu nehmen, verlassen. Das Feuer, welches im Motorraum des Fahrzeuges ausbrach, konnte von einem Mitfahrer und einem Mitarbeiter einer Abschleppfirma erfolgreich bekämpft werden. Die zwischenzeitlich eingetroffene Feuerwehr übernahm die weiteren Maßnahmen. Die Busfahrerin erlitt einen leichten Schock und wurde von einem Rettungswagen erstversorgt. Der Bus war nicht mehr funktionstüchtig und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro.

7. Radfahrerin bei Sturz schwer verletzt - Unfallflucht, Wiesbaden, Söhnleinstraße, Sonntag, 13.09.2020, 15:10 Uhr

(Hu)Eine Fahrradfahrerin ist am vergangenen Sonntagnachmittag durch einen anderen Radfahrer zu Fall gebracht worden. Die 48-jährige Frau war gegen 15:10 Uhr gemeinsam mit ihrer Tochter auf dem Radweg "Söhnleinstraße" von Wiesbaden kommend in Richtung Eltville unterwegs, als sie plötzlich von einem anderen Fahrradfahrer überholt wurde. Während des Vorbeifahrens spürte die Frau eine Berührung und stürzte in der Folge mit ihrem schwarzen E-Bike auf den Radweg. Der unbekannte Fahrradfahrer hielt in einiger Entfernung kurz an, fuhr jedoch im Anschluss weiter in Richtung Eltville, ohne sich um die schwerverletzte Frau zu kümmern. Der Mann konnte als zwischen 60 und 65 Jahre alt, etwa 1,75-1,80 Meter groß und mit normaler Statur beschrieben werden. Er habe kurze, graue Haare, einen 1-2 Tage-Bart gehabt und eine Brille getragen. Bekleidet sei er mit einer kurzen Hose und einem gelben T-Shirt gewesen. Der Mann soll alleine mit dem Fahrrad unterwegs gewesen sein. Mögliche Zeugen der Unfallflucht oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Regionalen Verkehrsdienst Wiesbaden unter (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Einbruch in Einfamilienhaus, Walluf, Fliederstraße, Dienstag, 15.09.2020, 16.00 Uhr bis Mittwoch, 16.09.2020, 17.00 Uhr

(mhe)Bislang unbekannte Täter sind zwischen Dienstagabend und Mittwochabend in ein Einfamilienhaus in Walluf eingebrochen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand sollen die Einbrecher die Terrassentür des Hauses in der Fliederstraße aufgehebelt und dadurch einen Schaden in Höhe von 1.500 Euro verursacht haben. Die Täter durchsuchten die Räumlichkeiten und stahlen dem Eigentümer Gegenstände im Wert von mehreren Hundert Euro. Zeugen, die Beobachtungen zur Tatzeit gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizeistation Eltville unter der Telefonnummer 06123-90900 zu melden.

2. Pkw auf Parkplatz aufgebrochen, Idstein, Waldparkplatz an der Landesstraße 3011 zwischen Ehlhalten und Heftrich, Mittwoch, 16.09.2020, 11.45 Uhr bis 12.15 Uhr

(mhe)Unbekannte Täter haben am Mittwochmittag einen auf einem Parkplatz zwischen Ehlhalten und Heftrich geparkten VW Polo aufgebrochen und daraus eine Handtasche entwendet. Die Eigentümerin hatte ihr Fahrzeug zwischen 11.45 Uhr und 12.15 Uhr dort geparkt und bei ihrer Rückkehr festgestellt, dass die unbekannten Täter an der Seitenscheibe gehebelt und hierdurch einen Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro verursacht hatten. Die Diebe stahlen der Geschädigten die Handtasche sowie ihre Sonnenbrille und flüchteten in unbekannte Richtung. Da derzeit keine Hinweise auf die Täter vorliegen, werden Zeugen des Vorfalls gebeten, sich an die Polizeistation Idstein unter der Telefonnummer 06126-93940 zu wenden.

3. Senior wittert den Betrugsversuch, Kiedrich, Mittwoch, 16.09.2020, 13.00 Uhr bis 13.40 Uhr

(mhe)Ein unbekannter Täter versuchte am Mittwochmittag erfolglos einen Kiedricher Senior um sein Geld zu bringen. Der Anrufer wollte dem 79-Jährigen weismachen, dass er sein Sohn sei und aus Amerika anrufe. Er sei an Corona erkrankt und brauche dringend ein wichtiges Medikament, für welches er ihm 33.000 Euro überweisen soll. Dem pfiffigen Senior fiel die Betrugsmasche rechtzeitig auf und er beendete den Kontakt zu dem Betrüger. Bei dieser Masche handelt es sich um einen sogenannten "Schockanruf". Die Täter schildern den Angerufenen eine Notsituation, wie zum Beispiel im aktuellen Fall eine schlimme Erkrankung, einen Verkehrsunfall oder ein sonstiges Ereignis, in die ein Angehöriger des Angerufenen verwickelt sei. Diese "Schocksituation" nutzten die Täter aus und fordern Bargeld zur Bezahlung für medizinische Behandlungen oder Abwehr von Strafen. Die Polizei rät dringend: Wenn Sie einen solchen Anruf erhalten - Gehen Sie nicht auf die Forderungen ein, prägen Sie sich jedoch Stimme und sprachliche Besonderheiten des Anrufers ein - Notieren Sie die angezeigte Telefonnummer - Wenn Sie zu einem Rückruf aufgefordert werden, rufen Sie nicht zurück, aber notieren Sie sich die Ihnen genannte Rufnummer - Wenden Sie sich unverzüglich an Ihre nächste Polizeidienststelle

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen