Das könnte Sie auch interessieren:

POL-SO: Kreis Soest - Polizei sucht diesen Mann wegen Verdacht des Diebstahls

Kreis Soest (ots) - Am 27.03.2019 betrat, gegen 15:25 Uhr, ein bisher unbekannter männlicher Täter eine ...

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

13.05.2019 – 15:10

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

Wiesbaden

1. Mädchen unsittlich auf Konzert berührt, Wiesbaden, Murnaustraße, 07.05.2019, ab 17.00 Uhr (ho)Am Freitagabend wurden bei der Wiesbadener Polizei mehrere Vorfälle von sexueller Belästigung zur Anzeige gebracht, die sich bereits am vergangenen Dienstagnachmittag auf einer Musikveranstaltung in der Murnaustraße abgespielt haben. Gleich mehrere Mädchen gaben an, ab 17.00 Uhr ein Konzert besucht zu haben und dort aus einer Gruppe von männlichen Jugendlichen heraus unsittlich berührt worden zu sein. Mittlerweile haben sich beim Veranstalter des Konzertes noch weitere Mädchen gemeldet, die ebenfalls Opfer der Personengruppe geworden sind. Wie bereits in der Pressemitteilung vom vergangenen Mittwoch berichtet, ergriff ein 14-jähriger Jugendlicher Partei für die Mädchen und wurde daraufhin im Anschluss an das Konzert von mehreren männlichen Personen niedergeschlagen und am Boden liegend getreten. Die AG Jaguar der Wiesbadener Polizei hat aufgrund von Ermittlungen mittlerweile die Personalien von einem 11-jährigen syrischen Staatsangehörigen und einem 16-jährigen afghanischen Staatsangehörigen ermittelt, die mutmaßlich für beide Taten in Frage kommen. Gegen beide wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und sexueller Belästigung ermittelt. Da bisher noch nicht abschließend geklärt ist, wie viele Mädchen tatsächlich Opfer der Personengruppe geworden sind, werden die Geschädigten gebeten, sich direkt mit der AG Jaguar unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise auf weitere Tatbeteiligte können dort ebenfalls gegeben werden.

2. Trickdiebe erbeuten hochwertigen Schmuck, Wiesbaden, Goerdeler Straße, 12.05.2019, gg. 16.30 Uhr (ho)Eine 90-jährige Frau ist gestern Nachmittag in ihrer Wohnung Opfer von zwei Männern geworden. Die beiden Trickdiebe klingelten gegen 16.30 Uhr an der Wohnungstür der Geschädigten und gaben an, dringend nach einem Wasserschaden schauen zu müssen. Ohne die Angaben weiter zu überprüfen, ließ die Seniorin die beiden in die Wohnung, die sie daraufhin geschickt ablenkten. Einer der beiden Männer durchsuchte daraufhin Schränke und Schubladen in der Wohnung und stahl mehrere hochwertige Schmuckstücke im Wert von mindestens 5.000 Euro. Als die Frau plötzlich misstrauisch wurde, flüchtete das Duo aus der Wohnung. Die geschockte Geschädigte konnte lediglich angeben, dass es sich um zwei Männer im Alter zwischen 20 und 30 Jahren handelte und darüber hinaus keine weiteren Angaben machen. Die Maschen mit denen die Täter vorgehen entsprechen meist dem gleichen Muster und sind gleichermaßen kaltschnäuzig wie skrupellos. Es klingelt an der Wohnungstür und der Mann vom Amt, den Wasserwerken der Bank oder der Polizei begehrt Einlass. Klar werden die Täter oftmals in die Wohnung gelassen, denn der Besuch wird stets als äußerst wichtig und dringend dargestellt. Was danach kommt läuft in aller Regel sehr schnell ab. Ausspionieren, Ablenken, Abzocken und Verschwinden sind die Schlagworte. Regelmäßig wird auch die Eingangstür nur angelehnt, was einem Komplizen die Möglichkeit eröffnet, sich unbemerkt Zugang zu verschaffen und Diebstähle zu begehen. Was bleibt sind geschockte Seniorinnen und Senioren, die nicht selten den Verlust von erhebliche Geldbeträgen oder wertvollem Schmuck zu beklagen haben. Die Polizei rät daher grundsätzlich dazu, niemals Fremde in die Wohnung zu lassen. Unbekannten Personen sollte die Tür nur mit eingehängter Sicherungskette geöffnet werden. Sollten Sie Zweifel an der Identität einer Person haben, die sich Zutritt zu ihrer Wohnung verschaffen will, ziehen sie einen Menschen ihres Vertrauens hinzu. Äußern Sie die Absicht gemachte Angaben überprüfen zu wollen, bevor Sie jemanden in Ihre Räume lassen. Ein Trickbetrüger wird in diesem Fall sofort die Flucht ergreifen.

3. Strafanzeigen am Rande von Fußballspiel, Wiesbaden, 11.05.2019, (ho)Am Rande des Fußballspiels des SVWW gegen Osnabrück ereigneten sich mehrere Vorfälle, aus denen insgesamt drei Strafanzeigen resultierten. Bei der Anreise der Fußballfans zündete ein Unbekannter auf dem Weg vom Hauptbahnhof in Richtung Stadion einen Böller, wodurch ein 52-jähriger Mann verletzt wurde. In diesem Fall wurde Strafanzeige wegen Körperverletzung erstattet. Bei der Einlasskontrolle wurden bei einem 23-jährigen Mann geringe Mengen verschiedener Drogen aufgefunden und sichergestellt. Auch gegen diesen Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Drogenbesitzes eingeleitet. Ebenfalls wurde bei einem 22-Jährigen beim Einlass ein Messer aufgefunden, welches ebenfalls sichergestellt wurde. Gegen den Beschuldigten wurde Strafanzeige wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz erstattet.

4. Auseinandersetzung in Gaststätte, Wiesbaden, Schwalbacher Straße, 11.05.2019, 03:10 Uhr

(He)Am frühen Samstagmorgen kam es in einer Gaststätte in der Schwalbacher Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, bei der nach derzeitigem Stand der Ermittlungen zwei Personen verletzt wurden. Gegen 03:10 Uhr kam es zunächst zu einem Streit zwischen zwei Männern, woraufhin ein 24- Jähriger zu Boden geschlagen wurde. Als diesem ein weiterer Gast zur Hilfe kommen möchte, wird auch dieser von dem Schläger und zwei weiteren Personen geschlagen und getreten. Zwei der Täter werden wie folgt beschrieben: Erste Person: circa 1,75 Meter groß, schwarze Haare, Vollbart, deutlicher Bauchansatz, komplett schwarz gekleidet, "südländisches Aussehen". Zweite Person: circa 1,78 Meter groß, weißes T-Shirt, Jeans, "süd-osteuropäisches Aussehen". Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

5. Schlag in das Gesicht, Wiesbaden-Naurod, Auringer Straße, 11.05.2019, 04:00 Uhr

(He)Am Samstagmorgen kam es in einer Gaststätte in der Auringer Straße in Naurod zu einer Körperverletzung, bei der ein 24-Jähriger in das Gesicht geschlagen wurde und hierbei dessen Brille beschädigt wurde. Ersten Ermittlungen zufolge kam es zwischen dem Geschädigten und dem Täter beim Verlassen der Gaststätte, gegen 04:00 Uhr, zu einem kurzen Wortwechsel. Für den Geschädigten völlig überraschend habe ihn dann der Täter mit der Hand in das Gesicht geschlagen. Dadurch fiel die Brille zu Boden und wurde beschädigt. Der 24-Jährige klagte über Kopfschmerzen. Der flüchtige Täter sei circa 1,70 Meter groß, korpulent und habe eine schwarze Kappe sowie ein schwarzes T-Shirt getragen. Da der Täter blonde Augenbrauen hat, könnte er vermutlich auch blonde / helle Haare haben. Das 4. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2440 zu melden.

6. Rollerfahrer ausgebremst und versucht zu treten, Wiesbaden, Konrad-Adenauer-Ring 1, 11.05.2019, 20:15 Uhr

(He)Am Samstagabend soll ein Rollerfahrer, nach eigenen Angaben, auf dem Konrad-Adenauer-Ring von einem schwarzen Mercedes ausgebremst worden sein. Weiterhin hätten Insassen des PKW versucht ihn zu treten. Gegen 20:15 Uhr trafen der Rollerfahrer sowie der Mercedes samt mindestens zwei Insassen an der Kreuzung Theodor-Heuss-Ring / Biebricher alle aufeinander. Nach einem verzögerten Anfahren des Mercedes kam es zu ersten Diskussionen. Im weiteren Verlauf fuhren der Pkw, gefolgt von dem Roller nun weiter auf den Konrad-Adenauer-Ring. Hier habe der Mercedesfahrer den Rollerfahrer mehrmals ausgebremst. Als der Rollerfahrer dann, wie geplant, auf Höhe der Hausnummer 1 anhielt, um Essen auszuliefern, erschien plötzlich der Beifahrer aus dem Mercedes mit zwei weiteren Männern. Der Beifahrer habe sich extrem aggressiv gegeben und nach dem Rollerfahrer getreten. Zu einem Handgemenge soll es ebenfalls gekommen sein. Als der Rollerfahrer dann mit der Polizei drohte, fuhren die drei Männer davon. Es habe sich um einen älteren, schwarzen Mercedes mit Wiesbadener Kennzeichen gehandelt. Der Beifahrer trage kurzes, dunkles Haar, habe akzentfrei deutsch gesprochen und "osteuropäisch" ausgesehen. Das 3. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

7. Eingangstür von Schule beschädigt, Wiesbaden, Langenbeckstraße, 10.05.2019, 17:00 Uhr - 11.05.2019, 07:30 Uhr

(He)Zwischen Freitagnachmittag und Samstagmorgen beschädigten unbekannte Täter die Eingangstür der Helene-Lange-Schule in der Langenbeckstraße und verursachten dadurch einen Sachschaden von circa 1.000 Euro. Der oder die Täter beschädigten an zwei Stellen die Glasfüllungen mit stumpfer Gewalt. Täterhinweise liegen nicht vor. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

8. Mehrfamilienhaus beschmiert, Wiesbaden, Erbacher Straße, 11.05.2019, 0:00 Uhr - 15:00 Uhr,

(He)Am Samstagmittag meldete eine Anwohnerin, dass in der Erbacher Straße die Hauswand eines Mehrfamilienhauses mit Sprühfarbe beschmiert worden war. Es entstand ein Schaden von mehreren Hundert Euro. Hinweise auf die Täter liegen nicht vor. In der vergangenen Woche kam es jedoch in diesem Bereich schon einmal zu einer Sachbeschädigung. Hier wurden zwei Fensterscheiben eines Kiosks beschädigt. Das 3. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

9. Einbruch in Kindertagesstätte, Wiesbaden, Steingasse, 11.05.2019, 23:30 Uhr

(He)Am Samstagabend drangen unbekannte Täter gewaltsam in der Steingasse in eine Kindertagesstätte ein und verursachten einen Schaden von mehreren Hundert Euro. Gegen 23:30 Uhr schlugen zwei Täter eine Scheibe der Tagesstätte ein und stiegen in das Innere. Die Einbrecher wurden jedoch von einer Zeugin gestört und flüchteten; ein Täter auf der Lehrstraße in Richtung Röderstraße, die zweite Person in Richtung Steingasse. Augenscheinlich wurde nichts entwendet. Das 3. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

10. Einbruch in Garage, Wiesbaden, Goerdelerstraße, 11.05.2019, 08:00 Uhr - 12.05.2019, 03:00 Uhr

(He)Zwischen Samstagmorgen und gestern, 03:00 Uhr drangen unbekannte Täter in der Goerdelerstraße gewaltsam in eine Garage ein und entwendeten eine Werkzeugtasche im Wert von circa 600 Euro. Hinweise auf die Täter gibt es nicht. Das 3. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345- 2340 zu melden.

11. Airbag und Sitze ausgebaut, Wiesbaden, Saarstraße, Parkplatz "Kahle Mühle", 10.05.2019, 12:00 Uhr - 12.05.2019, 12:25 Uhr

(He)Zwischen Freitagmittag und Sonntagmittag bauten Einbrecher aus einem auf dem Parkplatz "Kahle Mühle" abgestellten Mercedes Viano Wohnmobil den Fahrerairbag sowie alle Sitze aus. An dem zwölf Jahre alten PKW entstand ein Schaden von über 1.000 Euro. Um in das Fahrzeug zu gelangen schlugen die oder der Täter die Scheibe der Beifahrertür ein. Hinweise auf die Täter liegen nicht vor. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

12. Einbruch auf Kleingartengelände, Wiesbaden, Kriemhildenstraße, 07.05. - 10.05.2019

(He)Zwischen Dienstag und Freitag vergangener Woche drangen unbekannte Täter in der Kriemhildenstraße auf dem Gelände eines Kleingartenvereins gewaltsam in ein Gartenhaus ein und verursachten einen Gesamtschaden von über 1.000 Euro. Die Einbrecher brachen zunächst zwei Türen der betroffenen Gartenhütte auf und entwendeten dann zwei Gasflaschen, einen Kühlschrank, eine Gasheizung sowie eine Elektrolampe. Den Einbrechern gelang unerkannt die Flucht. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345- 2140 zu melden.

13. Zwei PKW massiv beschädigt, Mainz-Kastel, Castellumstraße Bierstadt, Am Wolfsfeld, 10.- 12.05.2019

(He)Im Verlauf des vergangenen Wochenendes wurden in Kastel und Bierstadt zwei PKW beschädigt und hierbei ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro verursacht. Zwischen Freitag, 11:00 Uhr und Samstag, 17:30 Uhr machten sich die Täter an einem in der Castellumstraße abgestellten schwarzen Chevrolet zu schaffen. In diesem Fall wurde die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen sowie das gesamte Fahrzeug zerkratzt. Am Wolfsfeld in Bierstadt schlugen die Täter zwischen Samstag, 11:00 Uhr und Sonntag, 11:30 Uhr zu. Hier wurde an einem grauen Volvo S60 die Karosserie zerkratzt sowie in den rechten hinteren Kotflügel ein Loch gestoßen. In beiden Fällen sind die Täter unbekannt. Hinweise erbitten das 2. Polizeirevier (0611) 345-2240 sowie das 4. Polizeirevier (0611) 345-2440.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Einbrecher erbeuten Armbanduhr, Lorch, Schwalbacher Straße, 11.05.2019, 13.00 Uhr bis 15.45 Uhr,

(pl)Beim Einbruch in ein Wohnhaus in der Schwalbacher Straße in Lorch haben unbekannte Täter am Samstag eine Armbanduhr erbeutet. Die Einbrecher drangen zwischen 13.00 Uhr und 15.45 Uhr in das Haus ein, durchsuchten die Räumlichkeiten und ergriffen dann mit ihrer Beute unerkannt die Flucht. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

2. Geparkte Autos beschädigt, Hünstetten, Limbach, Höhenstraße, 10.05.2019, 19.30 Uhr bis 11.05.2019, 09.30 Uhr, (pl)Randalierer haben in der Nacht zum Samstag in der Höhenstraße in Limbach mindestens vier geparkte Autos beschädigt. Die Täter ließen ihre Zerstörungswut unter anderem an den Außenspiegeln der Fahrzeuge aus und verursachten hierdurch einen Schaden von mehreren Hundert Euro. In dem Tatzeitraum soll eine Gruppe Jugendlicher durch Limbach gezogen sein. Mögliche weitere Geschädigte und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

3. Vandalismus am Weinprobierstand, Kiedrich, Mühlbergstraße, 11.05.2019, 21.00 Uhr bis 22.30 Uhr, (pl)Im Bereich des Kiedricher Weinprobierstandes in der Mühlbergstraße waren am Samstagabend Vandalen zugange. Die Täter beschädigten zwischen 21.00 Uhr und 22.30 Uhr das Schild des Weinprobierstandes sowie eine Bodenlampe des angrenzenden Weingutes. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Eltville unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 in Verbindung zu setzen.

4. Dubioser Anruf, Heidenrod, Gemeldet: 13.05.2019, (pl)Am Montag wurde der Bad Schwalbacher Polizei ein dubioser Anruf gemeldet. Eine Seniorin erhielt in den vergangenen Tagen einen Anruf, in dem sich der Anrufer als Mitarbeiter einer sozialen Einrichtung ausgab und einen Termin für ein Beratungsgespräch in ihrer Wohnung ausmachen wollte. Eine Rücksprache mit der im Telefonat genannten Einrichtung ergab, dass diese keinen derartigen Anruf getätigt haben. Die Polizei warnt vor solchen dubiosen Anrufen. Sollten derartige Anrufe bei Ihnen eingehen, vereinbaren Sie keinen Termin und setzen sich bitte stattdessen mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung.

5. Ohne Fahrerlaubnis, dafür aber berauscht und mit gefälschten Kennzeichen unterwegs, Aarbergen, Hausen über Aar, Zum Wingert, 10.05.2019, 23.25 Uhr, (pl)Am Freitagabend haben Polizeibeamte in Hausen über Aar einen 38-jährigen Autofahrer kontrolliert, welcher ohne Führerschein, dafür aber berauscht und mit gefälschten Kennzeichen unterwegs war. Die Beamten kontrollierten den Autofahrer gegen 23.25 Uhr. Ein Atemalkoholtest bei dem 38-Jährigen ergab einen Wert von über 1,9 Promille. Darüber hinaus stellte sich heraus, dass der Kontrollierte gar nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist und die an dem nicht zugelassenen Pkw angebrachten Kennzeichen gefälscht waren. Gegen den Autofahrer wurden entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet.

6. Gullideckel herausgehoben - Unfall!, Eltville, Hattenheim, Hauptstraße, 11.05.2019, 02.30 Uhr, (pl)In der Nacht zum Samstag haben unbekannte Täter in der Hauptstraße in Hattenheim einen Gullideckel herausgehoben. Ein 29-jähriger Autofahrer fuhr daraufhin gegen 02.30 Uhr mit seinem Mercedes über den offenen Schacht, woraufhin sein Fahrzeug beschädigt wurde. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang eindringlich auf die Gefährlichkeit eines solchen Handelns hin. Offene Kanalschächte und herumliegende Gullideckel können fatale Folgen für andere Verkehrsteilnehmer haben. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Eltville unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 in Verbindung zu setzen.

Polizeiautobahnstation Wiesbaden

1. Unfall nach Verfolgungsfahrt, Bundesautobahn 66 bis Flörsheim, 11.05.2019, ab etwa 01.50 Uhr, (ho)Eine Verfolgungsfahrt von der A 66 bis nach Flörsheim endete am frühen Samstagmorgen mit einem Zusammenstoß zwischen dem flüchtigen Mercedes und einem Streifenwagen der Wiesbadener Autobahnpolizei. Gegen 01.50 Uhr wurden die betroffenen Beamten auf den Mercedes im Bereich von Wiesbaden-Erbenheim aufmerksam, der mit mehreren jungen Männern besetzt war. Als die Streifenwagenbesatzung die Anhaltezeichen betätigte, gab der Fahrer Gas und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit. Dabei verlor der flüchtige Autofahrer auf der Autobahn zeitweise die Kontrolle, kam von der Fahrbahn ab und überfuhr mehrere Leitpfosten. Der Mercedes verließ dann bei Hofheim die Autobahn und flüchtete unter Missachtung sämtlicher Verkehrsregeln weiter bis nach Flörsheim, wo es schließlich zu einem Zusammenstoß mit dem verfolgenden Streifenwagen kam. Dabei wurde zwar niemand verletzt, es entstand jedoch ein Sachschaden in Höhe von rund 13.000 Euro. Trotz des Unfalles setzte der Fahrer des Mercedes seine Flucht fort, die schließlich am Flörsheimer Bahnhof endete. Damit jedoch nicht genug, rannte der Fahrer aus dem Wagen zu Fuß davon und verschwand. Seine drei Mitfahrer im Alter von 17 und 19 Jahren blieben in dem Mercedes zurück. Alle waren alkoholisiert und standen unter Drogeneinfluss. Aus den Ermittlungen resultierte ein Tatverdacht gegen einen 18-Jährigen, der als Unfallfahrer in Frage kommt. Ob dies tatsächlich der Fall ist, werden die weiteren Ermittlungen ergeben.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen