Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen

18.02.2019 – 17:01

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen

POL-GI: Pressemeldungen vom 18.02.2019: Festnahme nach Diebstahl+++Junge Vandalen erwischt+++26-jähriger Asylbewerber mit Drogen erwischt

Gießen (ots)

Gießen: Festnahme nach räuberischen Diebstahl

Die Polizei nahm am frühen Samstagabend (16. Februar) einen 21-jährigen Asylbewerber aus Eritrea nach einem räuberischen Diebstahl in der Galerie Neustädter Tor fest. Der Eritreer steckte sich gegen 18.15 Uhr in einem Bekleidungsgeschäft einen Pullover im Wert von fast 50 Euro unter seinem Arm. Beim Verlassen des Geschäfts löste die Alarmanlage aus und eine 23-jährige Angestellte wollte den Dieb festhalten. Dabei schlug der Tatverdächtige um sich. Zur Hilfe eilten zwei weitere Angestellte und konnten den Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei aufhalten. Die Ordnungshüter nahmen den wohnsitzlosen Asylbewerber mit zur Wache. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der Tatverdächtige heute dem Richter vorgeführt. Er wurde wegen fehlender Haftgründe entlassen.

Grünberg: Junge Vandalen schmieren Hakenkreuze an Schule

Minderjährige schmierten am Samstagmittag (16. Februar) offenbar mehrere Hakenkreuze an unterschiedlichen Stellen eines Schulgeländes im Hegweg. Ein Zeuge beobachtete gegen 11.50 Uhr vier Tatverdächtige, wie sie mehrere Bereiche der Schule mit den Kreuzen beschmierten. Offenbar waren sie zuvor in Räume der Grundschule eingebrochen und entwendeten Spraydosen und Spielgeräte. Die Spielgeräte besprühten die Verdächtigen und ließen sie auf dem Schulhof verteilt liegen. Eine alarmierte Polizeistreife nahm zwei der vier tatverdächtigen Jungen im Alter von 11 bis 14 Jahren fest. Die Jungen räumten die Tat ein und die Ermittlungen führten zu zwei weiteren Jungen aus Grünberg. Die Spraydosen stellten die Beamten sicher. Der Schaden wird auf über 5000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise bitte an die Polizeistation in Grünberg unter der Telefonnummer 06401 - 91430.

Gießen: 26-Jähriger festgenommen

Bei der Durchsuchung eines 26-jährigen Asylbewerbers aus Algerien fanden Polizisten mehrere Päckchen von Betäubungsmitteln in seiner Bekleidung. Der 26-Jährige sollte in sein Heimatland abgeschoben werden. Der Sicherheitsdienst der Erstaufnahmeeinrichtung in der Rödgener Straße traf Samstagmittag auf den Algerier und informierte die Polizei. Die Ordnungshüter stellten bei ihm über 27 Gramm Cannabiszubereitungen sicher und nahmen ihn mit zur Wache. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Gießen wurde der Tatverdächtige heute beim Richter vorgeführt, der ihm den Haftbefehl verkündete und in Vollzug setzte. Er befindet sich nunmehr in Untersuchungshaft. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555.

Verkehrsunfälle:

Hungen/B457: Kradfahrer nach Unfall schwerverletzt

Einen Schwerverletzten und 25000 Euro Schaden hinterließ ein Unfall von Freitagnachmittag (15. Februar) auf der Bundesstraße 457 beim Hungener Kreisverkehr. Der 50-jährige Kradfahrer aus Grünberg war mit seiner Harley auf der Bundesstraße in Richtung Lich unterwegs. Vor dem Kreisverkehr übersah er offenbar einen verkehrsbedingt wartenden BMW eines 21-jährigen aus Hungen. Das Motorrad schleuderte nach links weg und kam auf der Straße zum Liegen. Der Harley-Fahrer verletzte sich schwer und wurde durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Ein Unternehmen schleppte das nicht mehr fahrbereite Krad ab. Hinweise bitte an die Polizeistation in Grünberg unter der Telefonnummer 06401 - 91430.

Gießen/A 485: Mit über zwei Promille Unfall gebaut

Offenbar erheblich alkoholisiert war ein 31-jähriger Mann bei einem Unfall von Sonntagvormittag auf dem Autobahnzubringer zur A 485. Der 31-Jährige war mit seinem Golf auf der Bundesstraße 457 von Lich kommend und wollte nach rechts auf die Zufahrt zur Autobahn 485 abbiegen. Dabei verlor der Golffahrer die Kontrolle über sein Auto, fuhr über zwei Verkehrsinseln und kam im Graben zum Stehen. Die alarmierten Polizisten stellten bei dem Fahrer Alkoholgeruch fest: Das Atemalkoholgerät zeigte über zwei Promille an. Ein Rettungswagen brachte den Schwerverletzten in ein Krankenhaus. Dort wurde dem mutmaßlichen "Trunkenbold" eine Blutprobe entnommen. Er muss sich nun wegen Alkohol im Straßenverkehr verantworten. Der Schaden wird auf über 20000 Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Autobahnpolizei in Butzbach unter 06033/70435010.

Unfallfluchten:

Gießen: Skoda in Parkhaus beschädigt

Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte offenbar bei einem Parkmanöver einen in der Straße "An der Alten Post" abgestellten grauen Skoda an der Stoßstange. Das Auto war dort in einem Parkhaus zwischen Montagnachmittag (11. Februar) gegen 17.45 Uhr und Mittwochabend (13. Februar) gegen 18.00 Uhr geparkt. Der Verursacher flüchtete, ohne sich um den Schaden in Höhe von etwa 800 Euro zu kümmern. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Gießen: Unfallflucht Am Steg

Trotz Schaden von etwa 1500 Euro flüchtete ein Unbekannter nach einem Unfall in der Straße "Am Steg". Der Verursacher beschädigte dort zwischen Samstagabend (16. Februar) gegen 20.30 Uhr und Sonntagabend (17. Februar) um 19.00 Uhr einen geparkten blauen VW Polo auf der Fahrerseite. Anschließend flüchtete er, ohne seinen rechtlichen Pflichten nachzukommen. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Sabine Richter Pressesprecherin

Jörg Reinemer Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferniestraße 8
35394 Gießen
Telefon: 0641-7006 2040
Fax: 0641-7006 2048

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei

E-Mail: pressestelle.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen, übermittelt durch news aktuell