Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-DO: Polizei fahndet mit Lichtbildern nach mutmaßlichem EC-Karten-Betrüger

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0319 Mit Lichtbildern fahndet die Polizei Dortmund nach einer Person, die im ...

03.03.2019 – 15:03

Polizei Mönchengladbach

POL-MG: Heftige Tritte gegen Kopf - Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung erlassen

Mönchengladbach (ots)

In der Nacht von Freitag auf Samstag (Sa. 2.3.2019, 02.15 Uhr) hat ein 22-jähriger Mann auf der Dessauer Straße/Franz-Wamisch-Straße in einer körperlichen Auseinandersetzung heftig auf den Kopf eines am Boden liegenden 44-jährigen Kontrahenden eingetreten. Dieser ist dabei schwer verletzt worden. Er kam in ein Krankenhaus. Zeugen hatten die Tat beobachtet und die Polizei informiert. Zuvor war der 22-jährige, alkoholisierte Mönchengladbacher laut grölend zu Fuß unterwegs. Dadurch fühlte sich der im Haus befindliche ebenfalls alkoholisierte andere Mann erheblich gestört. Über das offene Fenster entwickelte sich ein verbaler Streit zwischen den Männern. Der Streit gipfelte darin, dass der Mann die Wohnung verließ und auf den 22-Jährigen losging. Der Ältere soll den Jüngeren mit einer Spielzeugwaffe bedroht und geschlagen haben. Der 22-Jährige schlug den anderen Mann nieder und trat - wie die Zeugen bestätigten - mehrfach heftig auf den Kopf des am Boden Liegenden ein. Noch am Tatort nahm die Polizei den 22-jährigen Mönchengladbacher vorläufig fest. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, dem anderen ebenso. Die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach stellte einen Antrag auf Erlass eines Haftbefehles. Die Polizei führte ihn heute (3.3.19)der zuständigen Haftrichterin vor. Der 22-Jährige kam in Untersuchungshaft. Zwischenzeitlich wurde der 44-Jährige aus dem Krankenhaus entlassen.(wr)

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach
Pressestelle

Telefon: 02161/29 10 222
Fax: 02161/29 10 229
E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de
https://moenchengladbach.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Mönchengladbach, übermittelt durch news aktuell