Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

LKA-SH: LKA Kiel gelingt Schlag gegen Drogendealerring aus Flensburg und Bremerhaven

    Kiel (ots) - Das Landeskriminalamt Schleswig-Holsteinm hat am Freitag, den 02.09.05, insgesamt 12 Kilgramm Marihuana sichergestellt und einen Marihuanadealerring aus Flensburg und Bremerhaven ausgehoben. Intensive Ermittlungen der LKA-Ermittler in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei Bremerhaven führten zu Hinweisen auf einen Dealer aus Flensburg. Dieser Haupttatverdächtige steht im Verdacht, über einen längeren Zeitraum einen gesondert verfolgten Tatverdächtigen mit Cannabisprodukten in nicht geringen Mengen beliefert zu haben. Am Freitag, den 02.09.05, kam es dann auf einem Großparkplatz in Hamburg zur Festnahme des Haupttäters sowie seinem Lieferanten aus Bremerhaven. Zuvor konnte beobachtet werden, wie vier Kilogramm Marihuana von Kofferraum zu Kofferraum umgeladen wurden.Im Fahrzeug des Flensburger Haupttäters konnten zusätzlich ca. 14.000€ Drogengeld sichergestellt werden. Im Rahmen von Anschlussermittlungen konnten weitere acht Kilogramm Marihuana von der Kripo Bremerhaven bei eienm Bekannten des Lieferanten in Bremerhaven sichergestellt werden. Außerdem konnte der mutmaßliche Abnehmer des sichergestellten Rauschgiftes in Flensburg ebenfalls festgenommen werden. Bei dessen Wohnungsdurchsuchung konnten 15.000€ Bargeld, welches für die Drogenübergabe bestimmt war, sichergestellt werden. Insgesamt haben die weiterführenden Ermittlungen ergeben, dass die beiden Haupttäter in den letzten beiden Jahren mit über 100 Kilogramm Marihuana gahndelt haben. Gegen zwei der vier Tatverdächtigen wurden am Samstag, den 03.09.05,auf Antrag der Staatsanwaltschaft Flensburg vom AG Flensburg Untersuchungshaftbefehle erlassen.

ots-Originaltext: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=2256

Rückfragen bitte an:
Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Pressestelle
Kai Schlotfeldt
Telefon: 0431-160 4250
Fax: 0431-160 4114

Original-Content von: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: