Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

POL-CE: Durchführung von Alkohol-und Drogenkontrollen im Celler Stadtgebiet

29221 Celle (ots) - Am Sonntag, 17.03.2019, wurde in der Zeit von 21:30 Uhr bis 23:45 eine Alkohol-und ...

22.01.2014 – 15:01

Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Uetersen, Tornescher Weg / Kriminalpolizei klärt Raubüberfall vom 29.09.2013 in Uetersen - Täter sprechen von einem "beabsichtigten Scherz"

Bad Segeberg (ots)

Der Ermittlungsgruppe Jugend der Kriminalpolizei Pinneberg ist es gelungen,den am 29.09.2013 in Uetersen verübten Raubüberfall aufzuklären. Wie berichtet, gaben zwei 18- und 19-jährige Uetersener nach der Tat gegenüber der Polizei an, von zwei maskierten Tätern niedergeschlagen und ausgeraubt worden zu sein. (http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/19027/2566816/pol-se-uetersen-strassenraub-zeugen-oder-hinweisgeber-gesucht)

Am gestrigen Tag legten zwei Tatverdächtige bei den Ermittlern in Pinneberg hierzu ein Geständnis ab. Vorausgegangen waren Ermittlungen zu dem bei der Tat geraubten Mobiltelefon, welches zunächst bei einem 20-Jährigen Schenefelder sichergestellt werden konnte. Dieser benannte einen ehemaligen Klassenkameraden aus Hamburg-Lurup, der ihm das Gerät verkauft hatte. Dieser 18-jährige Hamburger erklärte in seiner ersten Vernehmung, das Gerät mit einem Freund zusammen von zwei ihm unbekannten Personen in der Elbgaustraße in Hamburg gekauft zu haben.

Gestern räumte er ein, selbst der maskierte Täter gewesen zu sein, der dem Geschädigten bei der Tat das Handy wegnahm. Das Opfer kenne er aus der Schule. Vor etwa vier Jahren habe dieser ihm auf einer Klassenfahrt einen Streich gespielt und ihn maskiert in einem Waldstück erschreckt. Nun habe er ihm die Aktion heimzahlen wollen und die Gelegenheit, dass sich der Geschädigte mit seinem Freund traf, genutzt. Gemeinsam mit ihm und einem Freund aus Bremen plante man den Geschädigten zu überfallen. Da dieser bei der Tat weglief und umgehend die Polizei verständigte, hatten die Täter ihren "Streich" nicht mehr aufdecken können. Als der Geschädigte später mit Polizeibeamten vor der Tür seines Freundes stand, hatten die Täter im Haus ausgeharrt und sich nicht getraut, die Sache klarzustellen. Erst der Ermittlungsdruck der Polizei, die den maskierten Haupttäter aufspürte, veranlasste die Personen dazu, sich bei dem Geschädigten zu entschuldigen und die Tat zuzugeben.

Die drei Akteure werden sich in den nächsten Monaten vor Gericht verantworten müssen.

ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg 

Silke Westphal
Telefon: 04551 884 2020
E-Mail: silke.westphal@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Bad Segeberg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung