Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Langeln/Neumünster: Überholmanöver eines Vans auf der B4 endet mit schwerem Unfall- Folgeermittlungen der Kriminalpolizei und zwei Festnahmen

Langeln/Neumünster: (ots) - Nach einem schweren Unfall auf der B4 gestern Abend um 22.10 Uhr ermittelt nun auch die Kriminalpolizei. Der Unfallverursacher, ein 42-jähriger Fahrer eines Vans, und sein 23-jähriger Beifahrer sind festgenommen worden. Bei dem Unfall ist eine 29-jährige Frau aus dem Kreis Steinburg schwer verletzt worden, nachdem ihr Opel mit voller Wucht seitlich gegen einen Baum geschleudert ist.

Die 29-Jährige war am Unfallort durch Rettungskräfte und einen Notarzt versorgt worden. Sie war zum Unfallgeschehen nicht zu befragen, kam schwer verletzt in ein Krankenhaus, wo eine Notoperation eingeleitet wurde. Lebensgefahr besteht aber glücklicherweise nicht.

Die Polizei sperrte die B4 voll. Auch die Kriminalpolizei kam hinzu. Der Grund für die kriminalpolizeilichen Ermittlungsmaßnahmen: Mit dem Unfallfahrzeug waren offenbar größere Mengen Dieselkraftstoff transportiert worden. Es besteht der dringende Verdacht, dass der Kraftstoff aus Diebstahls- und Betrugstaten stammt. Ferner waren gestohlene Kennzeichen entdeckt worden. Diesel, Kennzeichen und das Unfallfahrzeug selbst waren daher beschlagnahmt und im Laufe des heutigen Tages weitergehend untersucht worden. Die Ermittlungen der Kriminalpolizeistellen Elmshorn und Neumünster dauern weiter an. Der beschuldigte Unfallverursacher, ein lettischer, 42-Jahre alter Mann und der ebenfalls beschuldigte lettische Beifahrer sind noch an der B4 festgenommen worden. Die Ermittlungen führten dazu, dass die Festgenommenen mit mehreren Verfahren wegen gewerbsmäßigen Tankbetruges im Raum Neumünster in Verbindung gebracht werden. Die Beschuldigten, die sich derzeit in polizeilichem Gewahrsam befinden, werden daher noch heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Kiel einem Haftrichter vorgeführt.

Zu dem jetzigen Stand der polizeilichen Unfallermittlungen: Dem 42-Jährigen wird unter anderem Gefährdung des Straßenverkehrs vorgeworfen. Er soll auf der Fahrt in Richtung Bad Bramstedt mit hoher Geschwindigkeit mehrere hintereinander fahrende Fahrzeuge überholt haben. Nach dem Wiedereinscheren fuhr er auf den vorausfahrenden Opel auf. Dadurch geriet dieser außer Kontrolle, kam rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen den Baum. Der 42-Jährige lenkte den Van noch einige Hundert Meter weiter, der Verdacht einer Unfallflucht ist daher gegeben. Die Polizei stellte das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug und beide Männer am Straßenrand fest. Mehrere Kanister Diesel waren zu diesem Zeitpunkt bereits aus dem Fahrzeug geladen worden. Die Kriminalpolizei vermutet, dass Straftaten damit vertuscht werden sollten.

Für die Unfallermittlungen wird der Van von einem Sachverständigten untersucht, um einen möglichen technischen Defekt am Fahrzeug ausschließen zu können.

Da bei dem 42-Jährigen geringe Mengen Drogen gefunden wurden, ist ihm eine Blutprobe entnommen worden. Die Blutuntersuchung soll klären, ob der Fahrer zur Unfallzeit unter dem Einfluss berauschender Mittel stand.

Der 42-Jährige war bei dem Unfall leicht verletzt worden und kam zunächst zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Sein Beifahrer blieb unverletzt.

ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg 

Sandra Mohr
Telefon: 04121-80190 371
Handy: 0160-93953921
E-Mail: sandra.mohr@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: