Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Bad Segeberg

07.12.2012 – 15:20

Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Bad Bramstedt/Hitzhusen: Brandstiftung in historischem Fachwerkhaus aufgeklärt - Zusammenhang zur Brandlegung in Hitzhusen und Brandserie im Sommer möglich - Auslobung von 25 Tausend Euro Belohnung

Bad Bramstedt/Hitzhusen: (ots)

Die Kriminalpolizei in Bad Segeberg hat zwei Täter einer Brandstiftung ermittelt. Den 16 und 18-jährigen Beschuldigten wird vorgeworfen, am 24. August ein Feuer in der Alten Kate im Landweg gelegt zu haben. Das historische Gebäude war den Flammen zum Opfer gefallen, es war nicht mehr zu retten (siehe dazu auch Meldung des Kreisfeuerwehrverbandes Segeberg http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/68034/2312964). Die Brandruine musste später abgerissen werden. Einer der beiden Täter hat die Tat gestanden, der 18-Jährige legte ein Teilgeständnis ab. Sie gaben an, mit Feuer gespielt zu haben. Dies sei außer Kontrolle geraten.

Der gegebene Verdacht, dass die beiden oder eine erweiterte Tätergruppe auch mit dem als Brandstiftung ermittelten Feuer in einem längere Zeit leer stehenden Gebäudes an der Hauptstraße in Hitzhusen drei Monate zuvor, am 24.Mai, (siehe dazu Polizeimeldung http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/19027/2259942) sowie mit einer Brandstiftungsserie an Müllcontainern und Papiertonnen am 4. August in Bad Bramstedt (siehe dazu Polizeimeldung http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/19027/2301080) zu tun hatten, konnte bislang nicht bestätigt werden. Die Ermittler schließen einen Zusammenhang aber nicht aus. Es hatte auch in diesen Fällen Hinweise auf jugendliche Täter/Tätergruppen gegeben. Auf Vorhalt stritten die beiden Beschuldigten eine Tatbeteiligung ab. Ob auch ein Autobrand am späten Abend des 29. Novembers in der Sommerstedter Straße in Bad Bramstedt in diesem möglichen großen Zusammenhang steht, ist ebenfalls ungeklärt. Auch bei diesem Feuer gehen die Ermittler von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus. Als Polizei und Feuerwehr nach Alarmierung gegen 23 Uhr am Einsatzort eingetroffen waren, hatte der Wagen schon in voller Ausdehnung gebrannt. Täterhinweise gab es hierzu bislang keine.

Die Kriminalpolizei ruft daher in den noch ungeklärten Fällen Zeugen auf. Zu einem Erfolg könnte die Auslobung einer Belohnung von 25 Tausend Euro durch die Versicherung im Falle der Brandlegung in dem Einfamilienhaus in Hitzhusen bringen. Die hohe Belohnung erwartet denjenigen, dessen sachdienliche Hinweise zur Ermittlung und rechtskräftiger Verurteilung des/der Täter führen. Bereits kurz nach der Aufnahme der Brandermittlungen im Mai hatte es einen Hinweis auf eine vom Brandort flüchtende junge Person im Alter von 18 bis 25 Jahren gegeben. Auch war ermittelt worden, dass das Grundstück dann und wann von jungen Personen aufgesucht wurde. So wie die abgebrannte Kate hin und wieder Unterschlupf für junge Menschen war. Auch bei der Brandserie an Müllcontainern war den Ermittlern ein Hinweis auf mehrere jugendliche Tatverdächtige gegeben worden. Damals waren Brandbekämpfer der Feuerwehr an mehr als 15 Brandorten mit Löscharbeiten beschäftigt worden. Im Schlüskamp und in der Straße Sommerland waren durch die Brandlegungen Gebäudeschäden entstanden.

Alle Hinweise zu den Taten nehmen die Ermittler bei der Kriminalpolizei in Bad Segeberg unter der Tel. 04551-884-0 entgegen.

ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg 

Sandra Mohr
Telefon: 04121-80190 371
Handy: 0160-93953921
E-Mail: sandra.mohr@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg