Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Bad Segeberg

04.07.2011 – 14:03

Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Wedel: 200 Schafe auf der Pinneberger Straße zwischen Wedel und Etz - Herde mit Martinshorn zunächst von der Straße getrieben

Wedel: (ots)

Gegen 9.45 Uhr standen plötzlich zirka 200 Schafe und 19 Ziegen mitten auf der Landesstraße 105 und sorgten für reichlich Aufregung. Die Polizei hat sich zu helfen gewusst und die Schafherde zunächst mit dem lauten Martinshorn vor sich her auf eine Wiese getrieben. Später haben ein Schäfer aus Heidgraben und sein beherzt helfender Enkel die Schafe wieder zurück auf ihre Wiese gebracht.

Eigentlich grast die Herde auf einer saftigen Wiese am Buttermoorweg im nahegelegenen Naturschutzgebiet. Ein Schäfer ist stets dabei. Aufgrund eines Tumultes, ausgelöst durch einen Hund, soll es zur Panik unter den Tieren gekommen sein- die Herde rannte los.

Autofahrer trafen auf die Ausflügler in der Pinneberger Straße in Höhe Fährenkamp und riefen die Polizei. Die Beamten aus Wedel staunten nicht schlecht, hatten jedoch einen guten Einfall, mit dem sie es schafften, die Straße zunächst wieder frei zu bekommen. Sie trieben die verwirrten Vierbeiner mit dem Martinshorn vor sich her auf eine Wiese. Der Plan ging auf. Dann kam ein erfahrener Schäfer aus Heidgraben mit seinem kleinen Enkel. Mit viel Mühe schafften es beide schließlich, die Tiere durch den Fährenkamp zu treiben. Erneut war es dabei zu Beginn der Aktion zu einer weiteren "tierischen Vorstellung" auf der Pinneberger Straße gekommen. Die Autofahrer mussten für kurze Zeit wieder Geduld zeigen. Insgesamt kam es für rund eine Stunde zu Behinderungen.

Alle 219 Tiere gelangten schließlich wohlbehalten doch etwas geschafft auf ihre schöne Weide am Buttermoorweg - weit ab von Autolärm, Martinshörnern und Zuschauern. Sie ruhen sich derzeit unter besonderer Aufsicht ihres Schäfers aus.

ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg 

Sandra Mohr
Telefon: 04121-80190 371
Handy: 0160-93953921
E-Mail: sandra.mohr@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Bad Segeberg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung