PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeidirektion Bad Segeberg mehr verpassen.

15.10.2010 – 14:14

Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Pinneberg - Sechs Einbrüche am vergangenen Mittwoch, Polizei Pinneberg konnte sechs Personen vorläufig festnehmen

Pinneberg (ots)

Am vergangenen Mittwoch wurde in den Straßen Kornkamp, Elmshorner Straße, Prisdorfer Straße und Bahnhofstraße insgesamt fünfmal eingebrochen. Die Taten ereigneten sich am Mittwoch tagsüber, wahrscheinlich in der Dämmerung. In allen fünf Fällen hebelten die Täter Fenster oder Türen auf und gelangten so in das Innere der Gebäude. Sie durchsuchten jeweils die Wohnung/das Haus und durchwühlten sämtliche Schränke und Schubladen. Zielrichtung der Einbrüche war hauptsächlich Schmuck. Aufgrund der genannten Vorfälle leitete die Polizei eine Nahbereichsfahndung ein. Im Rahmen dieser Fahndung stellten die Beamten in unmittelbarer Tatortnähe zwei parkende verdächtige Fahrzeuge fest. Insgesamt sechs Personen befanden sich in sowie auch außerhalb der Fahrzeuge. Die Polizisten überprüften die Personen. Aufgrund der Umstände ergaben sich Verdachtsmomente aufgrund dessen eine vorläufige Festnahme ausgesprochen wurde. Es handelt sich hier um drei Frauen, 36, 72 und 17 Jahre alt und drei Männer im Alter von 29, 25 und 33 Jahren, alle aus dem süd-ost-europäischen Raum. Sie sind alle in Hamburg wohnhaft. Die sechs Verdächtigen wurden von der Kriminalpolizei vernommen. Sie wurden nach den erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Die Polizei bittet Zeugen und Hinweisgeber, die etwas Auffälliges bemerkt haben, was mit diesen Taten in Verbindung gebracht werden könnte sich bei der Kriminalpolizei in Pinneberg zu melden unter 04101/202-0.

Alle Jahre wieder zur Herbst- und Winterzeit, quasi mit Umstellung der Uhren auf Winterzeit, haben die so genannten Dämmerungseinbrüche Hochkonjunktur. Die Polizei beobachtet alljährlich eine Zunahme der Einbrüche. Von Dämmerungseinbrüchen spricht man bei Einbrüchen in Wohnhäuser, welche in der in dieser Jahreszeit frühzeitig eintretenden Dämmerung verübt werden. Die Bewohner sind tagsüber oft nicht zu Hause und im Versteck der einbrechenden Dunkelheit kann von den Tätern leicht ausgekundschaftet werden, ob in einem Haus oder einer Wohnung "Leben vorherrscht".

Nicht zu unterschätzen sind hierbei die Folgen, denn durch einen Einbruch verursachte Schäden sind nicht nur materieller Art. Wo "ungebetene Gäste" einmal die Privatsphäre verletzen, fühlt sich niemand mehr sicher. Ein Blick für den Nachbarn sowie einfache Verhaltensregeln können helfen, Einbrecher wirkungsvoll abzuschrecken. Zum einen rät die Polizei, durch technische Sicherheitseinrichtungen Einbrechern den Zutritt in Häusern und Wohnungen zu erschweren oder gar unmöglich zu machen. In vielen Fällen gelangen die ungebetenen Gäste über die Terrassentür in das Innere der Häuser. Fenster und Türen lassen sich jedoch durch abschließbare Riegel, Zusatzschlösser und einbruchhemmende Verglasung sichern. Über Zeitschaltuhren lässt sich die Innenbeleuchtung zur anbrechenden Dunkelheit einschalten und somit Anwesenheit der Bewohner vortäuschen. Außer den mechanischen bieten auch elektronische Mittel einen wirksamen Schutz vor Einbrechern. Um die Kriminalprävention weiter zu intensivieren, wurden spezielle Firmen von der Polizei eingewiesen und zertifiziert. Die Anschriften von Firmen, die im Auftrage der Polizei eine kostenlose und qualitativ hochwertige Einbruchschutzberatung zu Hause durchführen, erhalten Interessenten bei jeder Polizeidienststelle oder dem Präventionsbeauftragten der Polizei.

Ein nicht zu unterschätzender Aspekt ist und bleibt eine gute und aufmerksame Nachbarschaft; wir als Polizei sind auf die aktive Mithilfe aufmerksamer Bürgerinnen und Bürger angewiesen. Viele Täter kundschaften die Umgebung aus, um festzustellen, in welchen Häusern die Bewohner tagsüber nicht da sind. Dabei kommt es auch vor, dass unter fadenscheinigen Gründen an der Tür geklingelt wird oder aber auf andere Art die Umgebung "ausbaldowert" wird. Sollten sich also Personen oder Fahrzeuge in einer Straße befinden, die sich normalerweise nicht dort aufhalten, ist es ratsam, die Polizei zu alarmieren und sich das Kennzeichen eines verdächtigen Wagens zu notieren. Wie verhalte ich mich, wenn ich einen Täter auf frischer Tat in meinem Haus oder Garten ertappe? In diesen Fällen sollten die Bewohner versuchen, sich möglichst viele Merkmale über die Person einzuprägen und dann sofort die Polizei zu alarmieren. Es wird davon abgeraten, die Verfolgung eines Täters aufzunehmen und dabei möglicherweise zu riskieren, von diesem angegriffen zu werden. Auch das Einschalten des Lichts, um den Dieb zu vertreiben, erschwert die mögliche Festnahme. Die Beamten der Einsatzleitstellen nehmen über den Polizeiruf 110 rund um die Uhr alle Hinweise entgegen und leiten sie sofort an die Funkstreifen und örtlichen Dienststellen weiter. Weitere Informationen zum Einbruchschutz erhalten Sie unter

   -	www.polizei.schleswig-holstein.de, www.polizei-beratung.de oder 
www.nicht-bei-mir.de

Eine Liste regionaler Sicherheitsunternehmen ist über die oben genannten Internetadressen ebenfalls abrufbar.

ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Pressekontakt:

Sandra Rüder
Telefon: 04551/884-2020 Mobil: 0160/3619378
E-Mail: sandra.rueder@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys aus Pinneberg
Weitere Storys aus Pinneberg
Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg
Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg