Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Bad Segeberg

19.03.2010 – 12:03

Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: A 21/ Schwissel-Leezen - Erschreckende Bilanz

    A 21/ Schwissel-Leezen (ots)

Der Geschwindigkeitsüberwachungstrupp des Polizeibezirksreviers Bad Segeberg führte am gestrigen Donnerstag, in der Zeit von 14:00 Uhr bis 20:00 Uhr, auf der A 21, zwischen den Anschlussstellen Schwissel und Leezen, Richtungsfahrbahn Bargteheide (BAB 1), eine Geschwindigkeitsüberwachung durch.

Für diesen Bereich ist als Höchstgeschwindigkeit 120 km/h angeordnet. Zusätzlich kommt in diesem Bereich der BAB 21 ein besonderer Gefährdungsgrad hinzu: Es gibt in den lang gezogenen und schwer einzusehenden Kurvenführungen keinen Standstreifen, so dass liegen gebliebene Kraftfahrzeuge (Panne) auf der Fahrbahn stehen müssen. Auch nach Unfällen haben die Fahrzeugführer keine Chance, sich dort in Sicherheit zu bringen.

Von den 3300 Kraftfahrzeugen, die die Geschwindigkeitsmessstelle passierten, müssen jetzt knapp 10 % mit einem Verwarn- oder Bußgeld rechnen.

298 Kraftfahrzeugführer überschritten die Geschwindigkeit bis 20 km/h im Verwarngeldbereich (hier: bis 30 .- EUR Verwarngeld -gültig für Pkw-Führer außerorts-).

20 Fahrzeugführer fuhren so schnell, dass sie mit Bußgeldanzeigen zu rechnen haben (hier ab 70 ,- EUR Bußgeld, gilt ab einer Geschwindigkeitsüberschreitung ab 21 km/h für Pkw außerorts).

Spitzenreiter waren vier Pkw-Führer, die so schnell fuhren, dass sie mit Fahrverboten zu rechnen haben (gemessen mit 177 km/h, 171 km/h, 168 km/h, 162 km/h).

Die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten gehörte auch im Jahr 2009 mit zu den Hauptunfallursachen. Deshalb wird das Polizeibezirksrevier Bad Segeberg unangekündigt verstärkt auch auf den Bundesautobahnen 21 und 20 das Einhalten der angeordneten Höchstgeschwindigkeit mit Messanlagen überwachen.


ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Silke Tobies
Telefon: 04551/ 884 -2020 o. 0151/11717416
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell