Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Quickborn - Betrugsversuch scheiterte glücklicherweise am Misstrauen

    Quickborn (ots) - Die Kriminalpolizei warnt erneut vor Betrügern, die in einer angeblichen Notlage wertlosen Schmuck in Bargeld eintauschen wollen. Auf diese Art hat am Montagnachmittag, gegen 15.15 Uhr, ein vermutlich litauischer Täter versucht, an das Bargeld eines 46-jährigen Norderstedters zu gelangen.

Der Norderstedter befuhr mit seinem PKW Audi die Friedrichsgaber Straße aus Richtung Norderstedt kommend. Unmittelbar vor der Autobahnbrücke stand ein roter PKW mit litauischem Kennzeichen, ein Mann gestikulierte und hielt den Wagen des 46-Jährigen an.

Dieser war jedoch misstrauisch und öffnete das Fenster nur ein kleines Stück, um eine Unterhaltung zu ermöglichen. Der Mann gab an, dass er kein Benzin mehr im Tank habe und dringend Geld benötige, um nach Hause zurück zu kehren.

Als Gegenleistung bot er dem Norderstedter eine Goldkette an, die er als Sicherheit hinterlegen wollte. Der Fahrer des Audi ging jedoch nicht darauf ein. Es näherte sich dann ein zweiter Mann, der zusätzlich noch zwei Goldringe anbot und bei ihm ließ. Insgesamt traten die beiden Männer sehr fordernd auf, woraufhin der 46-Jährige das Gespräch beendete und wegfuhr. Der Mann suchte im Anschluss eine Polizeidienststelle auf, brachte den Fall zur Anzeige und legte die angeblich wertvollen Schmuckstücke vor.

Diese waren offenkundig wertlos - so dass davon ausgegangen werden kann, dass die beiden Männer auf betrügerische Art Bargeld bekommen wollten.

Die beiden Männer wurden wie folgt beschrieben:

1.Person: ca. 50 Jahre alt; etwa 1,80 Meter groß; kräftige Statur; kurze schwarze Haare; Bekleidung: schwarze Lederjacke. Der Mann sprach deutsch mit osteuropäischem Akzent. 2.Person: ca. 45 Jahre alt; etwas kleiner als sein Mittäter; hagere Statur; kurze schwarze Haare; Bekleidung: schwarze Trainingsjacke

Die beiden Männer waren mit einem roten BMW, älteres Modell, vermutlich 5er-Reihe unterwegs. Am Wagen waren litauische Kennzeichen angebracht.

Die Kriminalpolizei warnt ausdrücklich vor der Annahme der Schmuckstücke, da es sich um wertloses Metall handeln dürfte.

Die Ermittler suchen Zeugen, die weitere Hinweise zu den beiden Männern und ihrem roten PKW geben können. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kripo unter Tel.: 04101-2020 entgegen.


ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Silke Tobies
Telefon: 04551/ 884 -2020 o. 0151/11717416
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: