Das könnte Sie auch interessieren:

FW-NE: Einsturzgefährdetes Haus

Kaarst (ots) - Gegen 22:15 Uhr bemerkten Bewohner eines Mehrfamilienhauses auf der Neusser Strasse ...

FW-MG: Bewohner stellt Gasgeruch fest

Mönchengladbach- Uedding, 18.04.2019, 20:17 Uhr, Neuwerker Straße (ots) - Ein aufmerksamer Bewohner eines ...

POL-BI: Diensthund "Willem" stellt Fahrer nach Verfolgungsfahrt

Bielefeld (ots) - HC/ Bielefeld -Innenstadt/ Schildesche- Ein GTI-Fahrer flüchtete am Mittwoch, den ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Bad Segeberg

08.09.2009 – 15:01

Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Bad Segeberg - Polizei ermittelt Jugendgruppe in der Südstadt

    Bad Segeberg (ots)

Die Polizei hat insgesamt 29 Kinder und Jugendliche aus der Südstadt ermittelt, welche in der Zeit zwischen April und Juni zahlreiche Straftaten begangen haben.

Intensive Ermittlungen, Personenkenntnisse der Polizei sowie die enge Zusammenarbeit zwischen Staatsanwaltschaft Kiel, Jugendamt und Erziehungsberechtigten haben zur Aufklärung der Taten geführt.

So trafen sich die Schüler im Bereich der Südstadt in ihrer Freizeit. Man zog gemeinsam los, verübte mehrere Einbrüche, beschädigte Parkbänke, trat reihenweise Spiegel an geparkten Autos ab und sprang auf die Bahngleise der Nordbahn. Dabei musste der Triebwagenfahrer bremsen, um niemanden zu verletzen. Teilweise wurden auch Gegenstände auf die Gleise geworfen.

Die jungen Täter brachen in das stillgelegte Lager der Firma Möbel Kraft ein und randalierten im Inneren. Der hierbei entstandene Sachschaden wird auf über 50 000 Euro beziffert.

In anderen Fällen brachen die Jugendlichen in das Gebäude des Tierschutzvereins und des Sozialen Kaufhauses ein.

Die Einbrüche dienten in erster Linie zur Beschaffung von "Materialien", die zum Bau einer Höhle in der Nähe der Bahnlinie benötigt wurden.

Viele Eltern hatten bereits vor Bekannt werden der Taten mit ihren Kindern die Familienhilfe des Jugendamtes aufgesucht und die dort angebotene Unterstützung angenommen. Andere Eltern haben dieses getan, nachdem sie Kenntnis von dem Treiben ihrer Sprösslinge erhalten hatten. Ein 15-jähriger Jugendlicher wird sich gerichtlich verantworten müssen. Er war in der Vergangenheit bereits wegen mehrerer Delikte (Körperverletzung, Sachbeschädigung, Diebstahl) aufgefallen und zeigte auch in diesem Fall keinerlei Unrechtsbewusstsein. Im Sommer 2009 wurden in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Kiel über 600 Stunden gemeinnütziger Arbeit von den beteiligten Jugendlichen abgeleistet, seit Schulbeginn ist Ruhe in der Südstadt eingekehrt.

Inzwischen ist in dem betroffenen Bereich ein Streetworker eingesetzt, der sich um die Kinder und Jugendlichen kümmert.


ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Silke Tobies
Telefon: 04551/ 884 -2020 o. 0151/11717416
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Bad Segeberg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung