Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Abschlusspresseerklärung SPW
Der richtige Einsatz von Pflanzenschutzmitteln
Zwei Behörden, das gleiche Thema.

Frau Dr. Feil und Polizeihauptmeister Foßeck während der Auftaktpressekonferenz

    Pinneberg (ots) - Über den richtigen Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu informieren und vorzubeugen, war der Hauptansatz der Schwerpunktwoche 2008 des Polizei-Bezirksreviers Pinneberg.

    In den vergangenen Tagen überprüften Einsatzkräfte des Umweltschutztrupps und die Fachleute für Pflanzenschutz der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein das Kreisgebiet auf die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln.

    Das Thema und das Kontrollkonzept stießen auf mediales Interesse in Zeitungen, im Hörfunk und Fernsehen.

    Bedingt durch die Berichterstattungen gingen zahlreiche Telefonanrufe ein. Fachliche Fragen konnten hier unbürokratisch und schnell beantwortet werden.

    Während der rund 20 Streifenfahrten mit Unterstützung der örtlichen Polizeireviere wurden 48 Pflanzenschutzmittel-Verkaufsstellen kontrolliert.

    In mehreren Fällen wurden kleinere Mängel sofort vor Ort behoben. In zwei Fällen wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige aufgenommen. Die Ladenbesitzer verstießen erheblich gegen das Selbstbedienungsverbot der Kunden.

    Ferner wurden landwirtschaftliche Fahrzeuge mit Spritzeinrichtung kontrolliert. Hierbei musste in einem Fall ein Strafverfahren gegen einen Obstbauern eingeleitet werden. Dieser hatte Pflanzenschutzmittelrückstände direkt in die Oberflächenentwässerung einlaufen lassen. (Verstoß gem. § 326 StGB, Umgang mit gefährlichen Abfällen)

    Die unzähligen Kontrollen von Flächen ergaben, dass sich die Bürger des Kreises in den meisten Fällen umweltbewusst und somit grundwasserschützend verhalten.

    In 12 Fällen mussten Anzeigen aufgrund der illegalen Anwendung von "Unkrautvernichtern" auf Nichtkulturland gefertigt werden.

    Bedingt durch die gute und intensive Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftskammer SH als auch basierend auf den Resultaten der Schwerpunktwoche wurde die Fortführung des Konzepts in kleinerer Form vereinbart.(M.Z.)

    Den Präventionsflyer können Sie über www.lwksh.de in der Rubrik Schlagzeilen einsehen.

    Zwei Bilder finden Sie zum Download unter: http://www.presseportal.de/go2/BilddownloadBadSegeberg


ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Sabine Zurlo
Telefon: 04101-202 470
Fax: 04101-202 209
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: