Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeidirektion Kiel mehr verpassen.

21.02.2019 – 09:42

Polizeidirektion Kiel

POL-KI: 190221.1 Kiel: Bombenentschärfung in Elmschenhagen

Kiel (ots)

Mittwoch ist bei Bauarbeiten im Bereich der Preetzer Straße in Elmschenhagen eine Fliegerbombe entdeckt worden. Die Entschärfung soll am Sonntag, 24.02.2019, stattfinden. Auch die Bundesstraße 76 liegt im Sperrradius.

Ab 11:00 Uhr werden am Sonntag die Straßensperrungen eingerichtet, so dass niemand mehr in das betroffene Gebiet hineinkommt. Bis 12:00 Uhr müssen alle Anwohner und Angestellten ihre Wohnhäuser und Arbeitsstätten verlassen haben. Sobald sichergestellt ist, dass sich niemand mehr in dem Evakuierungsgebiet aufhält, werden die Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes mit der Entschärfung beginnen.

Nach der Entschärfung der britischen 500 Pfund schweren Fliegerbombe wird es zur Sprengung des Detonators kommen, der im Normalfall nach Abwurf der Bombe und Aufprall auf dem Boden für die eigentliche Zündung der Sprengladung verantwortlich ist. Die Lautstärke ist nach Aussage der Kampfmittelräumer vergleichbar mit dem Zünden eines mittelgroßen Polenböllers.

Insgesamt sind rund 2000 Personen in dem Bereich gemeldet und von den Sperrungen betroffen.

Die Berufsfeuerwehr Kiel richtet am Sonntag ab 08:00 Uhr bis Evakuierungsende ein Bürgertelefon unter der Rufnummer 0431 / 5905 555 ein. Hier sollten sich insbesondere Anwohner melden, die Hilfe beim Verlassen ihrer Wohnungen benötigen.

Ab 12:00 Uhr steht betroffenen Anwohnern eine Notunterkunft in der Hermann-Löns-Schule, Tiroler Ring 289, 24147 Kiel zur Verfügung. Es wird gebeten, sich auf eine mehrstündige Abwesenheit einzurichten.

An gleicher Stelle können sich ab 11:00 Uhr Medienvertreter einfinden. Ein Pressesprecher der Polizeidirektion Kiel steht dort Rede und Antwort. Nach der Entschärfung gibt es die Möglichkeit, Aufnahmen der (entschärften) Bombe zu fertigen und O-Töne von den Mitarbeitern des Kampfmittelräumdienstes zu erhalten.

Informationen, insbesondere zu den von den Evakuierungen und Sperrungen betroffenen Straßenzügen, hat die Stadt Kiel auf ihrer Homepage zur Verfügung gestellt:

http://www.kiel.de/entschaerfung

Matthias Felsch

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 - 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Kiel
Weitere Meldungen: Polizeidirektion Kiel