Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düsseldorf

14.02.2005 – 14:48

Polizei Düsseldorf

POL-D: Zwei lokale Meldungen

    Düsseldorf (ots)

Bewaffneter Tankstellenüberfall in Mörsenbroich – Täter erbeuten mehrere hundert Euro

    Zwei bislang unbekannte Täter erbeuteten gestern Abend bei einem bewaffneten Überfall auf eine Tankstelle am Nördlichen Zubringer mehrere hundert Euro. Die Polizei löste eine Ringalarmfahndung aus. Von den Tätern fehlt zur Zeit jede Spur.

    Um 23 Uhr betrat ein maskierter Täter den Verkaufsraum. Unter Vorhalt einer schwarzen Pistole forderte er von dem 53-jährigen Kassierer die Herausgabe des Bargeldes. Sein Komplize stand während dieser Zeit draußen „Schmiere“. Nachdem der Angestellte das Geld ausgehändigt hatte, flüchteten beide Männer über die Opitzstraße in die angrenzenden Kleingärten. Eine Nahbereichs- und Ringalarmfahndung verlief ohne Erfolg.

    Die Männer können wie folgt beschrieben werden: Beide waren etwa 1,75 Meter groß und schmächtig. Sie waren komplett dunkel gekleidet und mit schwarzen Strickmützen maskiert.

    Hinweise werden erbeten an das Kriminalkommissariat 31 unter Telefon 870-0.

68 Toter Mann in Baugrube am Graf-Adolf-Platz  –  21-jähriger Mann stürzte von Baukran – Polizei geht von Suizid aus

    Durch den Sturz von einem Baukran am Graf-Adolf-Platz in der Düsseldorfer Innenstadt ist heute Morgen ein 21-jähriger Mann aus Gütersloh ums Leben gekommen. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung haben sich bislang nicht ergeben. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen geht die Polizei von einem Suizid aus.

    Um 7 Uhr fanden Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Baustelle GAP 15 den leblosen Mann in einer Baugrube. Der Notarzt stellte den Tod fest. Nach den bisherigen Ermittlungen hatte sich der Mann in der Nacht Zugang zur Baustelle verschafft und sich dann von einem Baukran gestürzt. Die Gründe für einen Suizid sind unklar.

ots-Originaltext: Polizei Düsseldorf

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=13248

Rückfragen bitte an:
Polizei Düsseldorf

Pressestelle
Telefon: 0211-870 2002 bis 2007
Fax: 0211-870 2008
Email:

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell