Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düsseldorf

03.07.2018 – 10:21

Polizei Düsseldorf

POL-D: Flughafen Düsseldorf - Sicherheitsmitarbeiter mit Messer attackiert - Keine Lebensgefahr - Geistig verwirrter Täter festgenommen

Düsseldorf (ots)

Ein offenbar geistig verwirrter 24-Jähriger stach in der vergangenen Nacht unvermittelt und ohne Vorwarnung im Flughafen Düsseldorf auf einen Mitarbeiter des örtlichen Sicherheitsdienstes ein. Das 51-jährige Opfer erlitt schwere, aber keine lebensbedrohlichen Verletzungen. Der Täter konnte nach kurzer Flucht gestellt und festgenommen werden. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. Es liegen derzeit keine Hinweise auf eine ideologisch motivierte Tat vor.

Den aktuellen Ermittlungen zufolge näherte sich um 1.30 Uhr ein 24-jähriger Deutsch-Tunesier einem Security-Mitarbeiter des Düsseldorfer Flughafens und stach unvermittelt von hinten auf ihn ein. Der 51-Jährige erlitt hierbei so schwere Verletzungen, dass er noch in der Nacht notoperiert werden musste. Nach Auskunft der Ärzte bestand jedoch zu keinem Zeitpunkt Lebensgefahr. Der Täter floh zunächst zu Fuß, konnte jedoch nach kurzer Verfolgung durch Beamte der Bundespolizei festgenommen werden. Er ist bereits polizeilich unter anderem wegen Drogendelikten in Erscheinung getreten. Es haben sich erste Hinweise auf eine psychische Erkrankung des Mannes ergeben. Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft und eine Mordkommission ermitteln wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes.

Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell