Polizei Düsseldorf

POL-D: Vier lokale Meldungen

    Düsseldorf (ots) - 10-jähriger Junge bei Verkehrsunfall in Flingern schwer verletzt

  Schwer verletzt wurde am Sonntagmittag ein 10-jähriger Radfahrer,   als ein Pkw das Rad des Jungen erfasste und er gegen die   Windschutzscheibe schleuderte.

  Der 10-Jährige war gegen 14 Uhr mit seinem Mountainbike auf der   Mendelssohnstraße in  Richtung Grafenberger Allee unterwegs. Hier   befuhr er zunächst den Gehweg. In Höhe Hausnummer 23 fuhr der Junge   laut Zeugenaussage vom Gehweg direkt auf die Fahrbahn. Ein 26- jähriger Mann konnte seinen Ford nicht mehr rechtzeitig abbremsen   und erfasste den 10-Jährigen. Der junge Radler schleuderte auf die   Motorhaube und gegen die Windschutzscheibe des Ford. Das Kind musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.   Es entstand etwa 1.500 Euro Sachschaden.

Mann randalierte in Pempelfort - Zwei Polizeibeamte leicht verletzt

  Mit leichten Verletzungen endete am Sonntagabend ein Einsatz in   Pempelfort für zwei Polizeibeamte. Ein Mann hatte sich geweigert den Beamten seine Personalien mitzuteilen, sie beleidigt, bedroht und   geschlagen. Die Beamten mussten Pfefferspray einsetzen, um ihn in   Gewahrsam nehmen zu können. Die Polizisten ordneten eine Blutprobe   an.

  Gegen 19.15 Uhr erhielten die Polizeibeamten einen Einsatz zum   Rochusmarkt. Hier sollten mehrere Personen randalieren und Pkw   beschädigen. Am Einsatzort angekommen, sahen sie an einem   Wasserhydranten unzählige Plastikwasserflaschen, einen umgekippten   Klappstuhl und mehrere nasse Pkw. Eine Personengruppe, zwei   Erwachsene und mehrere Kinder, entfernte sich. Die Beamten sprachen   einen Mann in der Gruppe an und baten ihn zwecks   Sachverhaltsschilderung kurz vor Ort zu bleiben. Weiterhin wollten   die Beamten klären, ob ein Fahrzueg beschädigt wurde. Der Mann   setzte seinen Weg fort und entgegnete, dass es nur eine   Wasserschlacht gegeben habe. Die Beamten forderten ihn ein weiteres   Mal auf stehen zu bleiben. Daraufhin beleidigte er die Polizisten.   Eine Personalienfeststellung verweigerte er ebenfalls. Eine   sachliche Gesprächsführung war mit dem 38-Jährigen nicht möglich. Er ließ eine Tirade von Schimpfworten los und drohte den Beamten  sie "platt zu machen"  Der 38-Jährige schlug unvermittelt mit beiden   Fäusten in das Gesicht eines Beamten. Dieser schleuderte gegen einen Metallzaun und blieb verletzt liegen. Ein weiterer Polizist wurde   durch einen Schlag an der Hand verletzt. Durch den Einsatz von   Pfefferspray und mittels einfacher körperlicher Gewalt konnte der 38- Jährige schließlich überwältigt werden. Auch in der Zelle bedrohte  und beleidigte er die Beamten. Die Beamten ordneten eine Blutprobe  an, da er offensichtlich alkoholisiert war. Gegen ihn wird nun wegen  Widerstand, Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung ermittelt.

Jugendliche Diebe in Bilk gestellt

  Zwei junge Männer konnten am Sonntagmittag in Bilk gestellt werden.   Sie hatten die Scheibe eines Pkw eingeschlagen und eine Tasche aus   dem Pkw gestohlen.

  Zeugen hatten gegen 15 Uhr beobachtet, wie zwei Männer auf der   Sternwartstraße die Seitenscheibe eines geparkten Polos einschlugen, eine schwarze Tasche stahlen und flüchteten. Aufgrund der guten   Beschreibung konnten die Polizisten die beiden Männer, 14 und 19   Jahre alt, auf der Volmerswerther Straße anhalten. Während der 14- Jährige die Tat bestritt, gab der 19-Jährige an,  nur "Schmiere"   gestanden zu haben. Die entwendete Tasche fanden die Beamten in   einem Gebüsch.

Uneinsichtige Schwimmer aus dem Rhein gerettet

  Polizei, Feuerwehr und ein Hubschrauber suchten am Sonntagabend drei Schwimmer im Rhein. Einer konnte in ein DLRG Boot gezogen werden,   zwei schwammen ans Ufer. Zwei der Männer waren völlig uneinsichtig   und wollten wieder in den Rhein. Sie mussten zur Ausnüchterung mit   zur Wache genommen werden.

  Gegen 18.40 Uhr alarmierten Zeugen Polizei und Feuerwehr. Mehrere   Personen waren zum Schwimmen in den Rhein gegangen und wurden nun   von der Strömung abgetrieben. Zur Suche setzte die Polizei auch   einen Hubschrauber ein. Ein Mann trieb in Höhe des Volmerswerther   Deichs im Wasser. Er konnte von einer Besatzung eines DLRG-Bootes     ins Boot gezogen werden. Ein Rettungsboot der Feuerwehr brachte ihn   an Land. Der 28-Jährige war völlig uneinsichtig und wollte mehrfach   vom Boot aus zurück in den Rhein springen. Zwei andere Schwimmer, 23 und 25 Jahre alt, hatten sich aus eigener Kraft ans Ufer retten   können. Der 28-Jährige riss sich auch an Land von den Polizisten los und wollte  weiter schwimmen. Auch der 25-Jährige sah die Gefahr   nicht. Beide Männer waren alkoholisiert. Sie mussten zwecks   Ausnüchterung mit zur Wache genommen werden, um weitere Badeversuche der Beiden zu verhindern.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düsseldorf

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=13248

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düsseldorf

Pressestelle
Telefon:0211-870 2002 bis 2007
Fax: 0211-870 2008
Email:

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: