Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Schwere Kollision auf der Asbrucher Straße - Velbert / Wülfrath - 1902128

Mettmann (ots) - Am Montagabend des 18.02.2019, gegen 17.50 Uhr, befuhr ein 31-jähriger Mann aus Wuppertal, ...

POL-PDLD: Landauer Polizei - Eisige Kontrolle in den Morgenstunden

Landau (ots) - In den Morgenstunden des Dienstag wurden gezielt Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

20.05.2002 – 12:55

Polizei Düsseldorf

POL-D: Vier lokale Meldungen

    Düsseldorf (ots)

Vier Verletzte bei Verkehrsunfall in Rath -  Pkw kollidierte mit Polizeifahrzeug   Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es in der Nacht von Freitag auf Samstag im Kreuzungsbereich Rather Broich/Sankt Franziskusstraße.   Ein Funkstreifenwagen war mit eingeschaltetem Blaulicht unterwegs zu einem Einsatz und war beim Einfahren in die Kreuzung mit dem Pkw   zusammengestoßen. Zwei Polizeibeamte (27/23) und der  Pkw-Fahrer   (25) wurden leicht verletzt. Der Beifahrer (21) des 25-Jährigen   verblieb stationär im Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden von   circa 15.000 Euro.   Der Funkstreifenwagen (23-jährige Fahrerin/27-jähriger Beifahrer)   befuhr gegen 03.45 Uhr mit eingeschaltetem Blaulicht den Rather   Broich auf dem linken Fahrstreifen  und wollte die Sankt   Franziskusstraße in Fahrtrichtung Rath überqueren. Der 25-jährige   Golf-Fahrer war mit seinem Pkw auf der Sankt Franziskusstraße in   Fahrtrichtung Oberrath unterwegs und wollte bei Grünlicht den Rather Broich überqueren. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der   beiden Fahrzeuge. Die beiden Polizeibeamten und der Fahrer des Golf   wurden leicht verletzt. Der 21-jährige Beifahrer des 25-Jährigen   musste aufgrund seiner schweren Verletzungen zur stationären   Behandlung in ein Krankenhaus. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von circa 15.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Falscher "Fifty-Fifty" Verkäufer in der Altstadt geschnappt   Einem 27-jährigen Betrüger konnten Zivilbeamte der Polizeiinspektion Mitte das Handwerk legen. Der junge Mann hatte Freitagnacht die   Zivilbeamten am Rheinufer angesprochen und wollte ihnen die   Obdachlosenzeitung " Fifty-Fifty" verkaufen. Da er jedoch nicht ein   übliches Namensschild der Obdachlosenzeitungsverkäufer trug und auch fast ausschließlich das kostenlose Szenemagazin " Downtown" dabei   hatte, wurde er zur Wache gebracht.   Gegen 22.15 Uhr bestreiften Zivilbeamte der Polizeiinspektion Mitte   zu Fuß die Untere Rheinpromenade. Im Durchgang zum Hafenbecken   wurden sie von einem 25-Jährigen angesprochen, ob sie nicht eine   Obdachlosenzeitung kaufen wollten. Der angebliche "Fifty-Fifty"   Verkäufer hatte jedoch kein offizielles Namensschild und lediglich   ein Vorzeigeexemplar auf einem Stapel von dem kostenlosen   Szenemagazin "Downtown" dabei. Die Beamten nahmen den Mann daraufhin mit zur Wache, erstatteten eine Anzeige wegen Betrugs und stellten   36 Euro sicher. In der Vergangenheit waren öfter Beschwerden von   Bürgern eingegangen, die von solch einem Betrüger ein kostenloses   Werbeblättchen anstatt der angeblich gekauften "Fifty-Fifty" Zeitung erhalten hatten. Einbrüche in Lohhausen und Angermund vereitelt - Täter flüchtig   In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es auf dem Leuchtenberger   Kirchweg und Auf der Krone zu zwei Einbruchsversuchen, bei denen die Täter von den Hausbewohnern gestört wurden. Die Täter konnten in   beiden Fällen flüchten. Inwieweit es sich um  versuchtes "Homejacking" handelt, wird noch von der "EK" geprüft.   Gegen 3.25 Uhr hebelten unbekannte Täter auf dem Leuchtenberger   Kirchweg eine Nebeneingangstür auf. Sie wurden jedoch vom   Hausbewohner entdeckt und flüchteten. Auf der Krone kam es gegen 3.39 Uhr zu einem weiteren  Einbruchsversuch. Hier drangen die Täter durch Aufhebeln einer  Kellertür in das Haus, durchsuchten das Erdgeschoß und entwendeten  Bargeld. Sie wurden von dem Hausbewohner ebenfalls bemerkt und  flüchteten. Die Fahndung nach den Tätern verlief ergebnislos. Die  Ermittlungen wurden von der Ermittlungskommission "Homejacking"  übernommen. Raubüberfall in Friedrichstadt - Polizei nahm zwei Täter nach spektakulärer Flucht fest - Beute sichergestellt   Ein Ehepaar (Betreiber einer Gaststätte) wurde heute Morgen auf der   Corneliusstraße im Treppenhaus von drei Männern beraubt. Mit   mehreren tausend Euro konnten die Täter zunächst flüchten. Durch   gezielte Hinweise von Bilker Bürgern, die durch den Einsatz des   Polizeihubschraubers um ihre Feiertagsruhe gebracht worden waren,   konnten zwei Täter bei der Fahndung auf einem Schulgelände an der   Jahnstraße festgenommen werden. Die beiden Männer waren zuvor unter   anderem über Dächer geflüchtet. Die Beute stellte die Polizei   sicher.   Ein 38-jähriger Mann und seine 36-jährige Ehefrau kamen  heute   Morgen, gegen 7 Uhr, in ihr Wohnhaus an der Corneliusstraße und   wollten aus dem Fahrstuhl steigen, als sie von drei Männern   angegriffen wurden. Die beiden Betreiber einer Gaststätte  an der   Corneliusstraße waren gerade mit den Tageseinnahmen nach Hause   gekommen. Der Frau raubten die Männer die Handtasche mit mehreren   tausend Euro. Anschließend flüchteten die Täter zu Fuß. Bei der   anschließenden Nahbereichsfahndung setzte die Polizei unter anderem   auch einen Hubschrauber ein. Durch den Lärm wurden viele Bewohner im Bereich Bilk in ihrer Feiertagsruhe gestört und Beteiligten sich   durch zahlreiche Hinweise auf den Fluchtweg der Täter an der   Fahndung. Letztlich flüchteten die Täter auch über Dächer. Zwei   Räuber (circa 30 Jahre alt) nahmen Polizeibeamte nach umfangreichen   Durchsuchungsaktionen auf dem Gelände einer Schule an der Jahnstraße fest. Die Beute konnte sichergestellt werden. Der dritte Täter ist   noch flüchtig. Er wird wie folgt beschrieben: Circa 16-18 Jahre alt, südosteuropäisches Aussehen, schlank, circa 190 cm groß, mit einem   beigen Hemd, einer dunkelgrauen Hose und Turnschuhen bekleidet. Hinweise werden erbeten an das Kriminalkommissariat 31 unter Telefon 8700.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düsseldorf

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=13248

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düsseldorf

Pressestelle
Telefon:0211-870 2002 bis 2007
Fax: 0211-870 2008
Email:

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düsseldorf
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung