Polizei Düsseldorf

POL-D: Positive Zwischenbilanz der Rasterfahndung in NRW

    Düsseldorf (ots) - Positive Zwischenbilanz der Rasterfahndung in NRW - Kriminalistische Kleinarbeit geht weiter   Nach den Terroranschlägen des 11. September hatte das   Innenministerium des Landes Nordrhein-Westfalen das Polizeipräsidium Düsseldorf mit der landesweiten Durchführung der Rasterfahndung   beauftragt.   Insgesamt zieht der Leiter der AG Lupe, Stephan Wey, eine positive   Zwischenbilanz. "Der Ermittlungsaufwand hat sich gelohnt," betont   Stephan Wey.   Aus den bei Universitäten erhobenen 475.000 Datensätzen war durch   die Rasterung ein Restbestand von 11.004 Recherchefällen übrig   geblieben. Von diesen Fällen arbeitete die AG Lupe zusammen mit den   Unterstützungsbehörden 73 heraus, bei denen weitergehende   Überprüfungen vorgenommen werden mussten.   Aus diesem Datenbestand haben sich insgesamt bei acht Personen   Ansätze ergeben, die bisher zwar zu keinem strafrechtlich relevanten Anfangsverdacht führten aber doch die Notwendigkeit von   gefahrenabwehrenden Anschlussermittlungen bedingen. Ziel dieser noch zu leistenden kriminalistischen Kleinarbeit ist es festzustellen, ob  diese ausgefilterten Personen in Verbindung mit islamistischen   Terrornetzwerken stehen.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düsseldorf

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=13248

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düsseldorf

Pressestelle
Telefon:0211-870 2002 bis 2007
Fax: 0211-870 2008
Email:

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: