Polizei Düsseldorf

POL-D: Drei lokale Meldungen

    Düsseldorf (ots) - 176     Einsatz gegen Raser in Düsseldorf - Aktion der Polizeiinspektion Mitte am Rheinalleetunnel

    Im Bereich des Rheinalleetunnels in Oberkassel führte gestern Abend die Kradgruppe der Polizeiinspektion Mitte Geschwindigkeitsmessungen durch. Knapp 40 Verstöße wurden festgestellt.

    Zwischen 20.00 und 22.30 Uhr, führten die Motorradpolizisten der Polizeiinspektion Mitte Geschwindigkeitsmessungen am Rheinalleetunnel (in Richtung Rheinkniebrücke) durch, nachdem es im vergangenen Monat dort wieder zu zwei Verkehrsunfällen mit Verletzten kam. Bei der zweieinhalbstündigen Kontrolle verhängten die zehn Beamten 19 Verwarnungsgelder und erstatteten 20 Ordnungswidrigkeitenanzeigen, davon werden 4 ein Fahrverbot zur Folge haben.

    Die höchste Geschwindigkeit wurde bei einem 39-jährigen Düsseldorfer gemessen. Er raste auf seinem Honda-Motorrad bei zugelassener Geschwindigkeit von 80 km/h mit 162 km/h durch den Tunnel. Ihn erwartet ein Bußgeld von 425 Euro und ein dreimonatiges Fahrverbot.

177     Falsche Polizisten im Düsseldorfer Norden unterwegs - Trickdiebe verschaffen sich Zugang zu Wohnungen älterer Menschen - Kripo warnt

    Zwei Männer geben sich zur Zeit im Düsseldorfer Norden (aktuell Stockkampstraße) als Kriminalbeamte aus. Sie fangen ältere Bürger vor ihren Wohnungen ab, sprechen sie an und täuschen vor, wegen möglicher Einbruchsdiebstähle gerufen worden zu sein. Sie müssten daher auch die Wohnungen zunächst alleine inspizieren, da die Täter ja womöglich noch in den Wohnungen sind. Die falschen Polizisten zeigen zur Legitimation einen grüne Karte mit mittig aufgeklebtem Lichtbild vor. Dieser «Dienstausweis» ist wesentlich größer als das Original. Die Polizei warnt vor diesen falschen Polizeibeamten     Die Trickdiebe werden wie folgt beschrieben: Circa 33 Jahre alt, circa 175 cm groß, schwarze Haare, Kappenträger (blau und beige), Oberlippenbart.     Bei verdächtigen Beobachtungen werden Hinweise an die Polizei unter Telefon 8700 erbeten.

178     Reisebüro in Oberbilk überfallen - 64-jähriger Angestellter durch Schuss verletzt

Bezug: Ihre Veröffentlichungen von heute

    Ein bislang unbekannter Räuber verletzte gestern Abend bei einem Überfall auf ein Reisebüro in Oberbilk den 64-jährigen Angestellten durch einen Schuss aus einer Waffe. Der maskierte Täter flüchtete ohne Beute. Eine Fahndung verlief bislang ergebnislos. Das Opfer musste zur stationären Behandlung ein Krankenhaus. Lebensgefahr besteht glücklicherweise nicht.

    Gegen 19 Uhr betrat der Täter das Reisebüro an der Oberbilker Allee und trat zunächst als Kunde auf. Plötzlich zog der Mann eine Waffe und bedrohte den Angestellten. Bei dem anschließenden Gerangel löste sich ein Schuss und verletzte den Geschädigten. Anschließend flüchtete der Täter ohne Beute. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: Etwa 1,75 Meter groß und dick. Der Mann maskierte sich bei der Tat mit einer schwarzen Sturmhaube.

    Hinweise werden erbeten an das Kriminalkommissariat 31 unter Telefon 870-0.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düsseldorf
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düsseldorf

Telefon: 0211-870 2002 bis 2007
Fax:        0211-870 2008

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: