Polizei Düsseldorf

POL-D: Zwei lokale Meldungen

    Düsseldorf (ots) - Toter Mann identifiziert

Ihre Veröffentlichungen vom 14. März 2002

    Der Mann, der am frühen Mittwochmorgen von einem Schiffsführer bei der Ausfahrt aus dem Hafenbecken im Rhein treibend entdeckt wurde, ist identifiziert. Es handelt sich um einen 42-jährigen Mann, der in Düsseldorf wohnte. Ermittlungen ergaben, dass der Mann seit dem 26. Februar 2002 vermisst wird. Der 42-Jährige war psychisch krank und bereits mehrmals in psychologischer Behandlung. Er hatte bereits Suizidabsichten geäußert.

Hinweise auf ein Fremdverschulden haben sich nicht ergeben.

    Schwerverletzter Fußgänger nach Verkehrsunfallflucht in Eller - Polizei ermittelt Unfallverursacher aus Köln in Düsseltal

    Nur eine Stunde nach einem schweren Verkehrsunfall mit anschließender Flucht in Eller konnte die Düsseldorfer Polizei gestern Abend einen 43-jährigen Mann aus Köln als Unfallverursacher ermitteln. Der Mann hatte zuvor das schwerverletze Opfer ( einen 66-jährigen Düsseldofer) am Unglücksort zurückgelassen und sich entfernt.

    Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei war der 43-Jährige um 21.10 Uhr mit seinem Opel in Eller auf der Straße «Klein Eller» in Richtung Innenstadt unterwegs. Auf der Kreuzung Höhe Annweiler Straße beachtete er das Rotlicht der Ampel nicht und erfasste den 66-jährigen Fußgänger. Der Düsseldorfer überquerte gerade die Straße bei Grünlicht der Fußgängerampel. Nach dem Zusammenstoß entfernte sich der Opel-Fahrer, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Passanten und Zeugen leisteten Erste Hilfe und alarmierten einen Rettungswagen. Mit schweren jedoch glücklicherweise nicht lebensgefährlichen Verletzungen kam der Mann in ein Krankenhaus.

    Ein 29-jähriger Zeuge überlegte nicht lange und verfolgte den Unfallflüchtigen. Auf der Erkrather Straße bemerkte er dann den Opel. Vor dem Fahrzeug kniete ein Mann und versuchte den Scheinwerfer zu reparieren. Der Zeuge war sich sicher, dass es sich um den Unfallverursacher handelte und notierte sich das vollständige Kennzeichen. Noch bevor der couragierte Zeuge eingreifen konnte, setzte der Beschuldigte seine Fahrt fort. Die Ermittlungen der Kölner und Düsseldorfer Polizei führten die Beamten gegen 22.20 Uhr zu einer Adresse an der Brehmstraße. Dort war der Pkw abgestellt und der Beschuldigte konnte angetroffen werden. Ein Alkoholtest bei dem 43-Jährigen ergab 0,0 Promille. Der Wagen und der Führerschein des Mannes wurden sichergestellt. Warum der Mann flüchtete ist völlig unklar. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung, Unfallflucht und möglicherweise auch unterlassener Hilfeleistung.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düsseldorf

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düsseldorf

Telefon: 0211-870 2002 bis 2007
Fax:        0211-870 2008

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: