Das könnte Sie auch interessieren:

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düsseldorf

07.08.2015 – 13:05

Polizei Düsseldorf

POL-D: Bekämpfung der Drogenkriminalität - Polizei, Stadt und Rheinbahn zusammen im Einsatz - Fotos beigefügt

POL-D: Bekämpfung der Drogenkriminalität - Polizei, Stadt und Rheinbahn zusammen im Einsatz - Fotos beigefügt
  • Bild-Infos
  • Download

Düsseldorf (ots)

Bei einem Schwerpunkteinsatz zur Verhinderung einer offenen Drogenszene im Umfeld des Hauptbahnhofes arbeiteten gestern über 40 Beamte und Mitarbeiter der Polizei, des OSD, des Ausländeramtes und der Rheinbahn eng zusammen. Speziell im Bereich des Immermannhofes wurden zahlreiche Personen überprüft und durchsucht. Ein 42-Jähriger führte eine vermutlich zum Verkauf bestimmte Menge Heroin mit sich und wurde festgenommen.

In der Zeit zwischen 13.30 und 21.30 Uhr kontrollierten die Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Mitte, des ET PRIOS und der Diensthundstaffel, unterstützt durch den OSD, das Ausländeramt und die Rheinbahn, an einschlägig bekannten Plätzen der Stadtmitte Personen, die der Düsseldorfer Drogenszene zuzurechnen sind. Insgesamt wurden 62 Männer und Frauen kontrolliert, von denen 39 bereits polizeiliche Vorerkenntnisse wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz aufwiesen. 14 von ihnen waren in anderen Ermittlungsverfahren zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Bei der Durchsuchung eines 42-Jährigen entdeckten die Beamten 51 Verkaufseinheiten (sogenannte Bubbles) Heroin. Er wurde festgenommen und wird heute einem Haftrichter vorgeführt. Darüber hinaus wurden zusammen mit den Fahrausweis-Prüfern und dem Sicherheitspersonal der Rheinbahn "ÖPNV-Streifen" in den Bahnen durchgeführt. 16 Personen wurde daraufhin ein Hausverbot ausgesprochen, da sie im Verdacht standen, in den Bahnen Drogendelikte zu begehen.

Kontrollen dieser Art tragen dazu bei, dass sich in Düsseldorf keine offene Drogenszene etabliert. Sie werden fortgeführt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düsseldorf
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung