Polizei Düsseldorf

POL-D: Zwei lokale Meldungen

      Düsseldorf (ots) - Drogeriemarkt in Unterrath überfallen -
Täter entkamen mit etwa 1.000 Mark Bargeld

    Eine Angestellte eines Drogeriemarktes in Unterrath wurde Dienstagnachmittag Opfer eines Raubüberfalls. Die beiden unbekannten Täter entkamen mit circa 1.000 Mark Bargeld. Eine Fahndung verlief bislang ohne Ergebnis.

    Zwei Männer betraten gegen 16.15 Uhr das Geschäft an der Unterrather Straße. Sie stellten sich mit einem Päckchen Pflaster an der Kasse an. Während einer der Männer an der Kasse vorbeiging, gab der Zweite der 23-jährigen Kassiererin einen Geldschein. Als die junge Frau die Kasse geöffnet hatte, drückte einer der Räuber ihren Kopf unter die Kassenablage, der andere Mann griff in die Kasse und stahl Bargeld von ungefähr 1.000 Mark. Die Räuber flüchteten in Richtung Kleinschmitthauser Weg. Eine 31-jährige Zeugin, die die Männer verfolgte, sah wie sie in einen roten VW - Golf mit Düsseldorfer Kennzeichen stiegen und wegfuhren.

    Die beiden Männer sind etwa 18 bis 20 Jahre alt, ungefähr 175 Zentimeter groß und haben eine sportliche Figur. Beide haben kurze, dunkle bzw. schwarze Haare. Einer der Räuber war mit einer hellblauen Jeanshose und einem schwarz-weißen Pullover und Adidas-Turnschuhen bekleidet. Der Zweite trug dunkle Kleidung und ebenfalls Adidas-Turnschuhe.

    Hinweise erbeten an das Kriminalkommissariat 31 unter Telefon 870-0.

Schwerer Verkehrsunfall in Derendorf

    Schwer verletzt wurde in der vergangenen Nacht ein Mann, als er mit seinem Fahrrad in Derendorf in eine Baugrube stürzte.

    Ein 54-jähriger Mann befuhr gegen 00.15 Uhr mit seinem Fahrrad die Fußgängerfurt auf der Rather Straße. In Höhe der Rather Straße Ecke Heinrich- Ehrhardt-Straße befindet sich zur Zeit eine Nachtbaustelle. Diese ist gut ausgeleuchtet und deutlich sichtbar. Laut Aussagen der Bauarbeiter fuhr der 54-Jährige durch die Absperrung und stürzte in die einen Meter breite und einen Meter tiefe Baugrube. Der Mann verletzte sich schwer und musste mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düsseldorf

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düsseldorf

Telefon: 0211-870 2002 bis 2007
Fax:        0211-870 2008

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: