Polizei Düsseldorf

POL-D: Zwei lokale Meldungen

      Düsseldorf (ots) - Kinder in der 707 geschlagen - Polizei
sucht Zeugen

    Zwei bislang unbekannte Männer haben am Freitagnachmittag in der Straßenbahn Linie 707 vier Kinder im Alter von 10 bis 13 Jahren geschlagen und zum Teil nicht unerheblich verletzt. Von den beiden Männern fehlt bislang jede Spur. Die Vernehmungen der Kinder und der Zeugen haben nicht dazu führen können, Hinweise auf die Täter zu erhalten. Die Polizei sucht nun dringend weitere Zeugen.

    Gegen 18 Uhr wollten die vier Freunde mit der Straßenbahn 707 von der Johannstraße zum Marienhospital in Derendorf fahren. Aus Spaß richteten die Kinder aus dem letzen Wagen heraus eine Spielzeugpistole auf Autofahrer. An der Haltestelle «Spichernplatz» hielt dann plötzlich ein Pkw (Schwarzer Opel Kombi mit mehreren Holzlatten auf dem Dachgepäckträger) neben der Bahn an. Zwei Männer aus diesem Pkw bestiegen die Bahn und griffen sofort die Kinder an. Ein 13-Jähriger wurde vom Sitz gezogen, geschlagen und gegen den Fahrkartenentwerter geschleudert. Nachdem der Junge auf dem Boden lag, trat einer der Männer nach ihm. Prellungen, ein lockerer Zahn sowie ein «blaues Auge» waren das Ergebnis dieser Attacke. Die anderen Kinder wurden gewaltsam aus der Bahn gedrängt. Die Männer zerschlugen die Plastikpistole auf dem Boden und entfernten sich mit ihrem Fahrzeug vom Tatort. Sie können nur wenig beschrieben werden: Beide 20 - 30 Jahre alt. Einer hatte blonde, zu einem Zopf gebundene Haare. Der Zweite hatte dunkle, kurze, zerzauste Haare.

    Hinweise werden erbeten an das Kriminalkommissariat 1 der Polizeiinspektion Nord unter Telefon 8700.

    Tankstellenräuber überwältigt - Heute Vorführung beim Haftrichter

    Ein 37-jähriger drogenabhängiger Düsseldorfer konnte gestern Abend unmittelbar nach einem Tankstellenraub in Eller am Tatort überwältigt und von der Polizei festgenommen werden. Er wird heute dem Haftrichter vorgeführt.

    Um 19.45 Uhr betrat der unmaskierte und mit einer Pistole bewaffnete Mann die Tankstelle an der Reisholzer Straße. Unter Vorhalt der Waffe forderte er die Herausgabe des Kasseninhalts. Als der 32-jährige Angestellte der Forderung nicht sofort nachkam, schlug ihm der Täter mit der Waffe mehrfach auf den Kopf. Anschließend raffte der Räuber das Geld zusammen und flüchtet aus dem Kassenraum. Hierbei stieß er zufällig auf einen 42-jährigen Taxifahrer der gerade die Tankstelle betreten wollte. Gemeinsam nahmen der Zeuge und der Verletzte die Verfolgung auf. Nach etwa 50 Metern hatten sie den Täter eingeholt. Der Mann wehrte sich heftig, konnte jedoch mit Hilfe eines weiteren Zeugen (60 Jahre alt) überwältigt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Die Beute (1.200 Mark) hielt er noch in den Händen. Bei der Pistole handelte es sich um eine Schreckschusswaffe. Der Mann ist der Polizei kein Unbekannter. Er ist bereits wegen Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten und wird heute dem Haftrichter vorgeführt. Der Angestellte erlitt eine Kopfplatzwunde. A.H.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düsseldorf

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düsseldorf

Telefon: 0211-870 2002 bis 2007
Fax:        0211-870 2008

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: