Polizei Düsseldorf

POL-D: Pressemitteilung zum Schulanfang

    Düsseldorf (ots) - Pressemitteilung

zum Schulanfang nach den Sommerferien am kommenden Montag, 20. August 2001

       Am kommenden Wochenende gehen die Sommerferien zu Ende und ab Montag, 20. August 2001, gehören die Schulkinder wieder als Fußgänger und Fahrradfahrer morgens und mittags zum gewohnten Straßenbild. Darunter sind auch die Schulanfänger, die mit den gelben Mützen der Verkehrswacht Düsseldorf e.V. von anderen Verkehrsteilnehmern besser gesehen werden können.     An den Schulbeginn erinnern die Aufkleber «Achtung Schulanfänger!», die in diesen Tagen an den Fahrzeugen der Polizei, Rheinbahn und Stadtverwaltung Düsseldorf, aber hoffentlich ebenfalls an vielen anderen Kraftfahrzeugen, angebracht werden.

    Die Polizei Düsseldorfs wird in den ersten Schulwochen nach den Sommerferien besonders auf die Schulwege achten und das Verhalten der Verkehrsteilnehmer an Haltestellen von Schulbussen oder Bussen und Straßenbahnen der Rheinbahn AG im Auge behalten. Außerdem wird überprüft, ob die Gurtanlegepflicht oder die Benutzung von Rückhalteeinrichtungen für Kinder in den Kraftfahrzeugen durch die Eltern beachtet werden, die ihre Kinder zu den Schulen fahren müssen.

    Natürlich werden auf den Schulwegen Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Kommen Kinder oder auch ältere sowie hilfsbedürftige Menschen in Sicht, müssen Fahrzeugführer/ -innen ihre Fahrgeschwindigkeit verringern und bremsbereit sein. An Örtlichkeiten wie Schulen, Kindergärten oder Spielplätzen geben Verkehrszeichen die ersten Hinweise auf die mögliche Anwesenheit von Kindern. Die Geschwindigkeit der Fahrzeuge ist den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen anzupassen. Es darf nur so schnell gefahren werden, dass innerhalb der übersehbaren Strecke auch vor überraschend auftretenden Hindernissen angehalten werden kann.

    Wer Appelle zur Rücksicht auf die Schwächsten im Straßenverkehr und Hinweise auf Verhaltensvorschriften nicht beachtet, muss damit rechnen, von der Polizei angehalten und zur Kasse gebeten oder sogar angezeigt zu werden. Durch die Überwachung soll erreicht werden, dass weniger Kinder im Straßenverkehr verunglücken. Im Jahr 2000 zählte die Polizei 262 Verkehrsunfälle mit Beteiligung von Kindern als Radfahrer und Fußgänger; 45 Unfälle geschahen auf dem Schulweg.

    Doch die Polizei wird nicht nur Verwarnungsgelder erheben und Anzeigen schreiben. Die Bezirkbeamten/ -innen nehmen an den Einschulungsveranstaltungen teil und bieten über die Schulleitungen Verkehrsunterweisungen in den Grundschulklassen an. Die Kinder und deren Eltern sind eingeladen, ihre Fragen und Wünsche an diese Beamten zu richten.

Werner Krause, Verkehrsdezernat

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düsseldorf

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düsseldorf

Telefon: 0211-870 2002 bis 2007
Fax:        0211-870 2008

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: