Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Kohlenmonoxid (CO) Vergiftung, eine Person lebensgefährlich verletzt

Mönchengladbach-Lürrip, 20.03.2019, 19:44 Uhr, Lürriperstraße (ots) - Der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr ...

POL-LB: Ludwigsburg: Ergänzung zur Öffentlichkeitsfahndung nach dem vermissten Domenico D. aus Ludwigsburg

Ludwigsburg (ots) - Der seit Samstag vermisste 79 Jahre alte Domenico D. aus Ludwigsburg (wir berichteten am ...

POL-BI: Fahndung nach entwichenem Strafgefangenen

Bielefeld (ots) - ST/ Bielefeld / Bad Salzuflen / Werl - Die Polizei Bielefeld und die Staatsanwaltschaft ...

08.06.2012 – 13:53

Polizei Düsseldorf

POL-D: Dormagen - A 57 - Pkw-Fahrer wendete in der Ausfahrt - Motorrradfahrer schwer verletzt

Düsseldorf (ots)

Donnerstag, 7. Juni 2012, 15.51 Uhr

Weil ein Pkw-Fahrer einen Stau umfahren wollte und verbotswidrig in einer Ausfahrt wendete, kam es zu einem folgeschweren Zusammenstoß mit einem Kradfahrer. Der 44-Jährige erlitt hierbei Verletzungen, die in einem Krankenhaus stationär behandelt werden mussten. Sein Motorrad wurde zerstört.

Um 15.51 Uhr befuhr ein 43-jähriger Essener mit seinem Pkw die A 57 in Fahrtrichtung Nimwegen. Aufgrund eines vorangegange-nen Verkehrsunfalls hatte sich in Höhe der Anschlussstelle Dor-magen ein Stau gebildet. Aus diesem Grund benutzte er die Aus-fahrt, um die Autobahn zu verlassen. Im Kurvenbereich erkannte er jedoch, dass sich der Stau auf der Hauptfahrbahn scheinbar auflöste. Deshalb entschloss er sich im letzten Drittel der Ausfahrt über die durchgezogene Fahrstreifenbegrenzung zu wenden, um wieder aufzufahren. Hierbei übersah er einen Kradfahrer, der die Auffahrt befuhr. Der 44-jährige Neusser konnte den Zusammen-stoß mit dem quer zur Fahrtrichtung fahrenden Pkw nicht mehr vermeiden. Die Honda schleuderte über den Pkw (Audi) in die Böschung. Der Kradfahrer verletzte sich schwer. Er wurde in eine Spezialklinik gebracht, in der er nach wie vor behandelt wird. Für die Rettungsmaßnahmen wurde die Auffahrt Dormagen in Rich-tung Nimwegen bis 17 Uhr gesperrt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden einge-schleppt. Es entstand ein Sachschaden von circa 20.000 Euro. Verkehrsstörungen traten nicht ein.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2002 bis 2007
Fax: 0211-870 2008
http://www1.polizei-nrw.de/duesseldorf

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düsseldorf
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung