Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: E-Bike Fahrer nach Verkehrsunfall verstorben -Ratingen - 1906085

Mettmann (ots) - Am 16.06.2019, gegen 22.30 Uhr, befuhr ein 63-jähriger Ratinger mit seinem Pkw Daimler die ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düsseldorf

10.04.2012 – 13:52

Polizei Düsseldorf

POL-D: Hauptunfallursache Geschwindigkeit "Mehr Kontrollen -> Weniger Unfälle" - Schwerpunktkontrollen in Eller - Bilanz

POL-D: Hauptunfallursache Geschwindigkeit
"Mehr Kontrollen -> Weniger Unfälle" - Schwerpunktkontrollen in Eller - Bilanz
  • Bild-Infos
  • Download

Düsseldorf (ots)

Hauptunfallursache Geschwindigkeit

"Mehr Kontrollen -> Weniger Unfälle" - Schwerpunktkontrollen in Eller - Bilanz

In Eller haben die eingesetzten Mitarbeiter der städtischen Verkehrsüberwachung und die Beamten des Polizeipräsidiums Düsseldorf in den zurückliegenden sechs Wochen 3.500 Verstöße festgestellt. In fast 2.500 Fällen waren die Verkehrsteilnehmer zu schnell unterwegs. In über 400 Fällen waren Fußgänger oder Radfahrer die Verkehrssünder.

Hocherfreut zeigten sich die Kooperationspartner über die rege Beteiligung der Bevölkerung an der Aktion. Über 150 Hinweise für das gesamte Stadtgebiet sind eingegangen und überprüft worden. Allein in Eller gaben die Bewohner Hinweise auf 19 Stellen, an denen Geschwindigkeitsüberwachungen sinnvoll sein können oder der Verkehrsraum umgestaltet werden könnte.

"Die Vielzahl der Verstöße hat gezeigt, dass die Aktion in Eller notwendig war. Es geht uns nicht um mehr Knöllchen, sondern darum, das Geschwindigkeitsniveau nachhaltig zu senken, um so Unfälle zu verhindern. Jeder, der zu schnell fährt, beraubt sich der Chance, auf unvorhergesehene Ereignisse angemessen reagieren zu können. Deshalb werden wir auch weiter in Eller präsent bleiben", so Martin Vonstein, Leiter der Direktion Verkehr.

In Kürze wird ein weiterer Stadtteil für sechs Wochen in den Mittelpunkt der Aktion "Mehr Kontrollen -> Weniger Unfälle" rücken. Auch hier wird ein Teil der geplanten Kontrollstellen wieder tagesaktuell angekündigt werden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2002 bis 2007
Fax: 0211-870 2008
http://www1.polizei-nrw.de/duesseldorf

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düsseldorf
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung